AUDJPY schwächelt in der Korrektur. Kommt jetzt die nächste Abwärtswelle?


Mit Blick auf die Trendverläufe einiger Währungspaare aus der zweiten Reihe offenbaren sich einige interessante Korrekturmuster. So bieten AUDJPY, EURTRY und NZDCAD sichtbare Anzeichen für bevorstehende Kursbewegungen zur Unterseite der Charts.

AUDJPY schwächelt in der Korrektur

Drei Wochen mit ansteigenden Kursen haben die Gegenbewegung im abwärts gerichteten Trendverlauf des AUDJPY bis auf 74,494 JPY ansteigen lassen. Damit ist die korrektive Phase über den Widerstand am Ausbruchslevel von 73,925 JPY angestiegen. Ein Fortgang dieser Dynamik bringt das Wochenhoch um 75,195 JPY sowie das Zwischenhoch bei 76.280 JPY ins Spiel. Allerdings fehlt dem Markt dazu im Moment das notwendige Momentum. Das könnte ein erstes Anzeichen dafür sein, dass ein erneuter Richtungswechsel bevorsteht. In diesem Fall bieten sich der neuen Abwärtsbewegung auf dem Weg zum Trendtief bei 69,952 JPY die Wochentiefs bei 73,026 JPY sowie 71,090 JPY als Wegpunkte an.

EURTRY mit bärischen Avancen

Der Abprall vom Widerstandslevel am Korrekturhoch um 6,50000 TRY hat dafür gesorgt, dass die Kurse der FX-Paarung EURTRY wieder in Richtung des übergeordneten Abwärtstrends laufen. Das progressive Verlaufstief wurde dabei im Bereich der Marke von 6,22500 TRY hinterlassen. In diesem Level sorgte erneutes Kaufinteresse für Kursanstiege. Diese waren allerdings nur von kurzer Dauer. Denn die kurzfristige – blau markierte –  Abwärtstrendlinie deutet auf den bestehen Verkaufsdruck hin. Notierungen unter dem Zwischentief bei 6,22500 TRY sorgen für die Entstehung eines untergeordneten Abwärtstrends. In seinem weiteren Verlauf hat dieser das Potential, das derzeitige Trendtief bei 6,11500 TRY zu Testen.

NZDCAD hat das Jahrestief im Blick

Nachdem der übergeordnete Abwärtstrend im NZDCAD sein Jahrestief bei 0,83468 CAD kurz über der Langzeitunterstützung um 0,83250 CAD geschrieben hat, setzte eine Gegenbewegung in Richtung des Widerstands bei 0,84800 CAD ein. Das Zwischenhoch der Korrektur beläuft sich auf 0,85030 CAD. Im Widerstandslevel kamen die Kursanstiege zum erliegen, was zum Einsetzen einer neuen progressiven Phase führte. Diese notiert inzwischen wieder knapp über dem Jahrestief, was zwei Szenarien opportun macht. Auf der einen Seite bietet ein wiederholter Abprall vom Support die Möglichkeit eines Rückschnappers in den Widerstand bei 0,84800 CAD. Das zweite Szenario spielt den Fortgang der laufenden Bewegung unter das Jahrestief. In diesem Fall steht der Test des Jahrestiefs aus 2018 bei 0,83213 CAD auf der Agenda.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und melden Sie sich für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen bei Tickmill unter https://register.gotowebinar.com/register/8109066879989344779 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 70% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Advertisement
Find more about Tickmill

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen

Autor wählen

Forex Wochenausblick: US Einzelhandelsumsätze, Brexit Gipfel und mehr

Nach dem die Fed einige Hinweise auf die nächsten Zinsentscheidungen geliefert hatte und die Handelsgespräche die 

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten