Bank von England (BOE)


Reuters berichtete über den IHS Markit Household Finance Index und aus diesen geht hervor, dass die Erwartungen an eine Zinserhöhung der Bank of England (BoE) im nächsten Monat gesunken ist.

28 % der Briten gehen davon aus, dass die BoE die Zinsen in den kommenden 3 Monaten erhöht, nach 33 % im März.

Die Umfrage wurde zwischen dem 12. und 16. April unter 1500 Personen durchgeführt, bevor Carney am Donnerstag signalisierte, dass die erwartete Zinserhöhung der Zentralbank im Mai ausfallen könnte, da die Wirtschaftsdaten zuletzt durchwachsen waren.

Neueste Nachrichten zur BoE

Das Mitglied des Bank of England (BoE) Monetary Policy Committee (MPC) Michael Saunders hielt im University of Strathclyde's Fraser of Allander Institute, in Glasgow, eine Rede.

  • Großbritannien benötigt nicht mehr so viele Impulse wie bisher, da der Spielraum abnimmt und der Kostendruck steigt.
  • Das Tempo weitere Zinserhöhungen wird wahrscheinlich als allmählich eingestuft werden können.
  • Allmählich bedeutet nicht, dass die BoE die Zinsen in einem Jahr nur einmal erhöht, oder nicht schneller als vom Markt erwartet.
  • Die britischen Zinssätze sollten sich im Laufe der Zeit in Richtung Neutralität bewegen.
  • Die neutralen Zinssätze in Großbritannien sind nicht statisch, doch sie dürften in den nächsten Jahren bei ungefähr 2 % liegen.
  • Sie müssen nicht zu schnell auf neutralen Kurs gebracht werden.
  • Es ist davon auszugehen, dass der Inflationsdruck am Arbeitsmarkt größer ausfällt als von der BoE im Februar angenommen.
  • Die Bedeutung der Daten die auf ein schwaches Q1-Wachstum hinweisen ist aufgrund der witterungsbedingten Einflüsse fraglich.
  • Das Jahreswachstum dürfte in den nächsten 2 Jahren zwischen 1,5 und 2,0 % liegen.



Sponsor broker



Bevorzugte Broker in Ihrer Region