ÖL | FOREX TRADING


WTI und Kupfer: So profitieren Sie vom Preisanstieg!

Kupfer ist ein Metall, dass in der Industrie und im Bau diverse Anwendungsmöglichkeiten findet. Die Nachfrage nach dem Industriemetall wurde zuletzt durch die internationalen Pläne zum Kapazitätsausbau von grüner Energie angefacht. Seit dem Preistief im März 2020 bei knapp unter 2,00 USD sind die Preise regelrecht explodiert. Das aktuelle Jahreshoch liegt bei 5,03 USD. Das enstpricht einer Preissteigerung von über 250 Prozent. Derzeit arbeitet Kupfer an einem neuen Kaufsignal. Wie Sie davon profitieren können, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe von Tickmill’s täglichen Tradingideen. Auch WTI hat sich zuletzt wieder verteuert. Wie sin von zukünftigen Preisanstiegen im Rohstoff und der Aktie von Chevron profitieren können, erfahren Sie in der Videobesprechung.


1. Technische Studien

Zugegeben, die extreme Rally der letzten 2 Jahre gehört der Vergangenheit an. Schon im April vergangenen Jahres ging das Momentum verloren. Doch das ändert nichts an der Tatsache, dass sich bei Kupfer derzeit eine neue Kaufgelegenheit ergibt. Denn seit dem das Momentum aus dem Markt raus ist, bewegen sich die Preise in einer weiten Range. Unterstützt ist das Industriemetall bei gut 4,00 USD. Die obere Begrenzung der Range befindet sich im Schwungbereich um 4,85 USD. Wie stark der obere Widerstandsbereich ist, zeigt die Marktreaktion auf den letzten Ausbruchsversuch im März dieses Jahres. Der Ausflug bis auf 5,03 USD wurde direkt wieder abverkauft und führte zu Kursen am unteren Ende der Range. Kurzum, die Range bietet sehr gute Tradingchancen an den Extremen. Aktuell arbeitet Kupfer mit Blick in den Tageschart an der Fortsetzung des neuen Aufwärtstrends. Gelingt der Sprung über die Marke von 4,35 USD (blaue Linie), ist dieser bestätigt und ebnet somit das Feld Kurszuwächse in Richtung der oberen Range bei 4,85 USD.

WTI PREISSENSIBILITÄT

BRENT PREISSENSIBILITÄT


2. Fundamentale Studien

Mit Blick in den Tageschart ist ersichtlich, dass es bis zur Rangeoberseite aus technischer Sicht keine nennenswerten Widerstände durch deutlich sichtbare Zwischenhochs gibt. Das ändert sich mit einem Blick in die kleineren Zeitebenen. So offenbart der 4-Stundenchart sowohl für das bullische Szenario, als auch für ein kurzfristiges Short-Szenario planbare Anlaufmarken. Für das Bull-Case-Szenario liegen die höheren In-Range-Ziele im Median um die Marke von 4,50 USD sowie am kleinen Verlaufshoch bei 4,72 USD. Sollten sich die Käufer jedoch zurückhalten und den Verkäufern das Feld überlassen, liegen die Anlaufmarken auf dem Weg zum Rangetief bei 4,20 USD und 4,13 USD.

ÖLPREIS - WAS STEHT HEUTE AUF DER AGENDA?


3. NEUESTE NACHRICHTEN & ANALYSEN

Nachrichten zum Ölpreis

OPEC+ begann Gespräche über Produktionskürzungen für Oktober-Treffen - Reuters

Analysen zum Ölpreis

Chartcheck Brent Öl: Hält der Abwärtstrend an?

Sponsor broker





Über den Ölpreis

HIGHLIGHTS ZUM ÖLPREIS

Erdöl, gemeinhin als Petroleum bezeichnet, ist ein aus hauptsächlich Kohlenwasserstoffen bestehendes Stoffgemisch, das bei Umwandlungsprozessen organischer Stoffe entstanden ist. Die Preisfindung für Ölgeschäfte erfolgt in Dollar. Saudi Arabien, Russland, USA, Iran und China produzieren mehr Erdöl. Anderseits konsumieren die folgenden Länder mehr Erdöl: USA, China, Japan, Russland und Deutschland. 

Die Farbe des schwarzen Goldes bewegt sich zwischen schwarz und hellgelb. Kürzlich gefördertes Erdöl weist häufig eine grünblaue bis gelbe Fluoreszenz auf. Man unterscheidet zwischen schwefelreichem Erdöl "sauer" und schwefelarmen Erdöl "süß". Je nach Dichtegrad unterscheidet man zwischen leichten, mittleren und schweren Erdölen. Je leichter und süßer ein Erdöl, desto hochwertiger und teuerer ist es.

Die Dichte von Erdöl wird durch den API-Grad (American Petroleum-Institute-Grad) gemessen, der weltweit zur Charakterisierung und als Qualitätsmaßstab von Erdöl verwendet wird. Je höher dieser API-Grad, desto leichter die Flüssigkeit. Hochwertiges Öl hat einen API-Grad von 40 - 45. 

Der Schwefelgehalt des Öls definiert die Qualität des Erdöls. Dieses korrosive Material verringert die Reinheit des Erdöls. Folglich werden schwefelreiche Erdöle (süße Erdöle) häufig günstiger verkauft. Es gibt zwei wichtige Referenzsorten: WTI (West Texas Intermediate) aus den USA und Brent aus Großbritannien.

Wichtigste Referenzsorten

WTI Crude

West Texas Intermediate (WTI) ist eine sehr hochwertige Rohölsorte aus den USA. Der API-Grad beträgt 39,6 und der Schwefelgehalt beträgt nur 0,24%. Aufgrund der geringen Dichte und dem niedrigen Schwefelgehalt erhielt es den Namen 'leichtes, süßes Erdöl'. Raffiniereien können dadurch hochwertiges Benzin produzieren. Gefördert wird WTI Erdöl im Mittleren Westen der USA und in der Küstenebene des Golfs von Mexiko. 

WTI wird in den USA an der NYMEX gehandelt. Im Schnitt war WTI in den letzten 25 Jahren immer 1 bis 2 Dollar pro Barrel teurer als Brent. 

Brent

Brent ist eigentlich ein Blend, also ein Mix aus 15 verschiedenen Ölfeldern der Nordsee. Der API-Wert beträgt 38,3 und der Schwefelgehalt beträgt 0,37%. Gemäß diesen zwei Parametern ist Brent schwerer und weniger süß als WTI. Folglich ist dessen Preis in der Regel tiefer. Brent eigentlich sich zur Produktion von Benzin- Mitteldestillaten.

Brent wurde zunächst an der International Petroleum Exchange in London gehandelt. Seit 2005 wird es an der Intercontinental Exchange (ICE) gehandelt. In der Regel ist Brent 1 Dollar günstiger als WTI. Mittlerweile ist Brent aber um 1 bis 3 Dollar teurer als WTI. Zu erklären ist die Verzerrung vor allem mit der schwachen Nachfrage in den USA. Folglich sind die Lagerbestände in den USA stark gestiegen. Das signalisierte dem Markt eine Überversorgung und hatte WTI entsprechend belastet.

Korrelation zwischen Ölpreisen und USD/CAD

Die spezielle Relation zwischen Öl und dem Loonie

Einige von Ihnen sind wahrscheinlich bereits mit dem besonderen Verhältnis zwischen Ölpreis und dem kanadischen Dollar vertraut. Für diejenigen, die es noch nicht sind, erklären wir es nachfolgend gerne noch einmal

Es gibt einen Grund, warum Trader des kanadischen Dollars den Preisverlauf des Ölpreises beobachten: Die beiden bewegen sich sehr häufig im Gleichschritt. Wenn der Ölpreis sinkt, dann sinkt in der Regel auch der Wert des Loonies. Umgekehrt steigt der Wert des Loonies, wenn der Ölpreis gen Norden tendiert. Warum sind diese beiden Wert so eng miteinander verbunden? Es hat vor allem mit der Wirtschaft Kanadas zu tun.

Kanada ist der siebtgrößte Ölproduzent auf der Welt. Die USA sind Kanadas größter Abnehmer. Insgesamt werden 2 Millionen Barrel pro Tag an den großen Nachbarn geliefert. Da man kanadische Dollar braucht, um Öl zu kaufen, hat die Nachfrage nach Öl einen direkten Einfluss auf die Kursentwicklung des USD/CAD.

Neben der allgemein Risikostimmung und der konjunkturellen Lage spielen also auch noch die Gegebenheiten am Ölmarkt eine wesentliche Rolle für den USD/CAD. Tun Sie sich deshalb beim nächsten Mal selbst den Gefallen, und werfen Sie zunächst einen Blick auf den Ölpreis, wenn Sie den USD/CAD handeln.

Andere wichtige Gruppen von Währungspaaren umfassen: EUR/USDGBP/USDUSD/JPYAUD/USD, USD/CHF and NZD/USD.