Europäische Zentralbank - EZB Leitzins, Geldpolitik, Sitzung


EZB Sitzung

Nachbetrachtung zur EZB Entscheidung 7. März: 5 Gründe, die für einen weiter fallenden EUR/USD sprechen

  • Die EZB und ihr Präsident Mario Draghi haben den Euro mit taubenhaften Tönen zu Fall gebracht.
  • 5 Gründe, die für einen weiter fallenden Euro sprechen.
  • Anleger sollten den Blick in den nächsten Wochen weiter nach unten richten im EUR/USD.

Hier sind die 5 Gründe, die für einen weiter fallenden Euro sprechen:

 

1) Forward Guidance: Die EZB hat die Forward Guidance bezüglich der Zinsen verlängert. Die Währungshüter erwarten, dass die Zinssätze nun voraussichtlich mindestens bis Ende 2019 unverändert bleiben werden. Dieser Schritt wurde zu einem gewissen Grad erwartet, aber noch nicht an der heutigen Sitzung.

2) Billiges Geld für Banken: Die EZB hat neue Liquiditätstender in Form von TLTROs angekündigt. Dieser Schritt wurde von vielen Volkswirten erwartet, aber noch nicht an dieser Sitzung. Das neue Kreditprogramm, welches ab September 2019 beginnen soll, gilt als Lockerung der Geldpolitik und belastet den Euro schwer.

3) Wachstumsprognosen gekappt: Der Grund für die dovishen Töne aus den Reihen der EZB waren die gekappten Wachstumsprognosen. Sowohl die Wachstums- als auch die Inflationsprojektionen wurden gekappt. Für das laufende Jahr rechnen die Währungshüter nur noch mit einem BIP-Wachstum von 1,1 Prozent nach 1,7 Prozent zuvor. Das spiegelt einen hohen Grad an Pessimismus wieder.

4) Die Risiken sind eindeutig auf der Unterseite angesiedelt: Draghi sagte, dass einige Mitglieder die Zinsen sogar bis mindestens März 2020 auf dem tiefen Niveau belassen wollten. Zwar wurde dies abgelehnt, Draghi betonte jedoch, dass die Risiken eindeutig auf der Unterseite angesiedelt seien. Insofern ist eine wiederholte Änderung der Forward Guidance bis mindestens März 2020 nicht ausgeschlossen. 

5) Einstimmig Entscheidung: Die Entscheidung fiel einstimmig. Sogar Bundesbank-Chef Jens Weidmann sprach sich für die Lockerung der Geldpolitik aus. Der Chef der deutschen Zentralbank ist nicht mehr im Rennen um den Chefposten der EZB und wechselte daher womöglich in das Camp der geldpolitischen Tauben. 

EUR/USD - Auf diese Kursmarken kommt es an

Das jüngste Abwärtsziel wurde mit dem Fall unter das Tief vom 15. Februar bei 1,1234 Dollar erreicht. Weitere Tiefs sind nicht ausgeschlossen. Als mögliches Anlaufziel fungiert nun das Novembertief bei 1,1215 Dollar. 

Danach könnte der EUR/USD die Tiefs aus dem Jahr 2017 bei 1,1110 Dollar ins Visier nehmen. Weitere Unterstützungen befinden sich bei 1,1025 Dollar, 1,0900 Dollar und 1,0810 Dollar. 

Auf der Oberseite befinden sich Widerstände bei 1,1290 Dollar, 1,1420 Dollar und 1,1515 Dollar.

Weitere EZB Nachrichten

Nächste Geldpolitik Leitzins Entscheidung der EZB


Nachrichten, Analysen, Prognosen zur Europäischen Zentralbank (EZB)

EZB Rehn: EZB will die Zinsen nicht vorzeitig inmitten von Risiken erhöhen

Nachbetrachtung zur EZB-Entscheidung: 5 Gründe, die für einen weiter fallenden EUR/USD sprechen

Nachbetrachtung zur EZB-Entscheidung: 5 Gründe, die für einen weiter fallenden EUR/USD sprechen

Sponsor broker




Was ist die EZB?

Wer ist der EZB Präsident?

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist die Zentralbank, welche die Befugnis hat die Geldpolitik für die Eurozone zu verwalten. Sie wurde 1998 in Deutschland gegründet und ihr Ziel ist es mit dem EZB Leitzins die Preisstabilität im Euroraum zu gewährleisten. Die Europäische Zentralbank kann unabhängig von den EU Ländern und EU Institutionen handeln und so sicherstellen, dass die Verbraucherpreise auf Jahresbasis um ungefähr 2 % wachsen. Eine weitere Aufgabe der Zentralbank ist die Kontrolle der Geldmenge. Dazu zählt dann auch die Festlegung des EZB Leitzins, der für das gesamte Euro Währungsgebiet gilt. Mario Draghi ist der Präsident dieser Organisation. Seine Reden und Erklärungen sind eine wichtige Quelle für Volatilität, vor allem im Euro und den anderen europäischen Währungen.

Mario Draghi wurde 1947 in Rom, Italien geboren. Nach seinem Abschluss am Massachusetts Institute of Technology wurde er 2011 Präsident der Europäischen Zentralbank. Draghi gibt regelmäßig nach den geldpolitischen Entscheidungen zum EZB Leitzins Pressekonferenzen, um die Sicht der Zentralbank auf die aktuelle Lage der europäischen Wirtschaft darzulegen.

Mario Draghi

Draghi´s Profil und Wikipedia


Trading der EZB Geldpolitik Entscheidung zum Leitzins

 

Vor der EZB Leitzins Entscheidung

  • Viele Trader neigen dazu, die Gerüchte rund um den Leitzins im Vorfeld der Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) zu kaufen und ihre Positionen kurz nach der Entscheidung zur Geldpolitik wieder abzustoßen. Glaubt der Markt zum Beispiel, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ihren Leitzins erhöhen wird, so kaufen die Händler den Euro und direkt nach der Ankündigung werden die Positionen geschlossen. Erwarten die Trader jedoch eine Zinssenkung des Leitzins, so werden Short Positionen im Euro eingegangen, um nach der Ankündigung die Positionen ebenfalls glatt zu stellen.

 

 

Nach der EZB Zinssatz Entscheidung

  • Sollten die Erwartungen des Marktes von der Entscheidung der EZB zum Leitzins abweichen, so ergeben sich sehr gute Trading Möglichkeiten.
  • Erwartet der Markt eine Zinserhöhung, aber die Europäische Zentralbank senkt den Leitzins, so kann ein 1-2 stündiger Euro Short Trade vielversprechend sein.
  • Geht der Markt auf der anderen Seite davon aus, dass die EZB eine Senkung des Leitzins vornimmt und es kommt dann zu einer Erhöhung, so können Trader mit einer Euro Long Position über 1-2 Stunden einen schönen Profit erzielen.

 

Bevorzugte Broker in Ihrer Region