EUR/USD Wechselkurs


Sponsor broker

Asset-Kurse

Alle Assets anzeigen

Asset-Kurse

Alle Assets anzeigen

Redaktionelle Tipps

EUR/USD vorerst innerhalb der 1.0840/1.1200 Range - UOB

Unsere Erwartung, dass die Erholung 'höher ausfallen' würde, war falsch, denn der Kurs fiel drastisch auf ein Übernachttief von 1,0901, bevor er

Weitere Nachrichten

US: ADP fällt im März um 27.000 Arbeitsplätze

Der ADP-Jobbericht für den privaten Sektor hat im März 27.000 Arbeitsplätze verloren. Der US-Dollar hat nach Ansicht 

Weitere Nachrichten

DAS MEISTGEHANDELTE WÄHRUNGSPAAR

Der EUR/USD (oder Euro Dollar) gehört zur Gruppe der "Majors", wie die wichtigsten Paare der Welt bezeichnet werden. Die Beliebtheit des Euro Dollar ist darauf zurückzuführen, dass er zwei große Volkswirtschaften vereint: Europa und die Vereinigten Staaten von Amerika. Es handelt sich um ein weit verbreitetes Währungspaar, bei dem der Euro die Basiswährung und der US-Dollar die Gegenwährung ist. Der EUR/USD macht mehr als die Hälfte des gesamten weltweiten Handelsvolumens am Devisenmarkt aus und so ist es fast unmöglich, dass eine Gap entsteht, geschweige denn ein sich daraus ergebender Gap in der Gegenrichtung.

Der EUR/USD erreichte im Juli 2008 sein Allzeithoch von 1,6038 und im Oktober 2000 sein Rekordtief von 0,8231.


EUR/USD PROGNOSE 2020

In ihrem Ende des Jahres 2019 veröffentlichten Artikel mit dem Titel "Die Durststrecke wird sich für den Euro-Dollar in eine Blützezeit verwandeln" spricht Valeria Bednarik über die EUR/USD Prognose und erklärt, dass "der Schwerpunkt dieses Mal nicht auf technische Gegebenheiten, sondern auf der Politik liegen wird".

"2020 sollte das Jahr des Wandels sein. Oder zumindest das Jahr, in dem sich die Dinge zu ändern beginnen. Die jüngsten Handelsabkommen deuten auf eine gewisse Erleichterung an der Handelskriegsfront hin, also auf die Sorgen des Wachstums. Ob die Volkswirtschaften ohne den Handelskonflikt wachsen können oder nicht, ist eine andere Geschichte. Aber der Optimismus soll überwiegen."

Lesen Sie den vollständigen Artikel von Valeria.


EINFLUSSREICHSTE WÄHRUNGEN FÜR DEN EUR/USD

Der EUR/USD kann auch von anderen Währungen beeinflusst werden, insbesondere durch den GBP, CAD, JPY, CNY und AUD. Zu dieser Gruppe gehören auch die folgenden Währungspaare: GBP/USD, USD/JPY, AUD/USD, USD/CHF, NZD/USD, USD/CAD, GBP/JPY dan EUR/JPY.

EINFLUSSREICHSTE ORGANISATIONEN FÜR DEN EUR/USD

Die Organisation, die heute den größten Einfluss auf den EUR/USD hat, ist die Federal Reserve, das Zentralbanksystem der Vereinigten Staaten von Amerika, das mit der Verabschiedung des Federal Reserve Act gegründet wurde, nachdem eine Reihe von Finanzpaniken den Wunsch nach einer zentralen Kontrolle des Geldsystems zur Linderung von Finanzkrisen ausgelöst hatte. Jerome Powell ist der Vorsitzende der Fed und seit Februar 2018 in diesem Amt tätig.

Der Gouverneursrat (auch als Federal Reserve Board bekannt) wird sorgfältig beobachtet. Der Vorstand tritt mehrmals im Jahr zusammen und gibt die Zinssätze bekannt. Wenn die Zinssätze unverändert bleiben, richtet sich die Aufmerksamkeit auf den Ton der Erklärung des FOMC (Federal Open Market Committee). Von besonderer Bedeutung sind auch die 12 Federal Reserve Banks, aus denen sich die Federal Reserve zusammensetzt. Diese Federal District Reserve Districts geben ihre eigenen Erklärungen und Daten heraus, die Hinweise auf die Gesundheit der US-Wirtschaft geben und ebenso gut dollarbezogene Währungspaare beeinflussen können.

Auch die US-Regierung ist eine Institution von großer Bedeutung für den EUR/USD: Ereignisse wie Erklärungen der Regierung, neue Gesetze und Vorschriften oder die Finanzpolitik können den Wert des US-Dollars und der gegen ihn gehandelten Währungen erhöhen oder verringern.

Nicht nur amerikanische Institutionen beeinflussen das EUR/USD-Paar, sondern natürlich auch europäische. Und die Organisation Nummer eins ist die Europäische Zentralbank, die Zentralbank für den Euro ist und die Geldpolitik innerhalb der Eurozone verwaltet, die 19 Mitgliedstaaten der Europäischen Union umfasst und eine der größten Währungszonen der Welt ist. Das Hauptziel der EZB ist es, die Preisstabilität für den Euro zu gewährleisten und gleichzeitig die Geldpolitik für die Eurozone (einschließlich der Zinssätze) festzulegen und umzusetzen. Sie führt auch Devisengeschäfte durch und kümmert sich um die Währungsreserven des Europäischen Systems der Zentralbanken. Christine Lagarde ist seit November 2019 Präsidentin der EZB.