Gold hat durchaus eine Chance zur  Rückkehr über die Marke von 1.700 USD. EURGBP arbeitet an einer möglichen SKS-Formation, während EURPLN an einem Widerstand nach seiner Richtung sucht.

GOLD versucht die 1.700 USD-Marke zurückzuerobern

Gold konnte sich nach dem Rutsch unter die Marke von 1.700 USD im Bereich des ehemaligen Zwischentiefs um 1.672 USD stabilisieren und eine erste Gegenbewegung starten. Schafft das Edelmetall den nachhaltigen Sprung über das Bruchlevel um 1.6920 USD (rot gestrichelt), stehen die Chancen für eine Wiederaufnahme des Aufwärtstrends gut. In diesem Fall bieten sich die untergeordneten Zwischenhochs um 1.722 USD, 1.745 USD und 1.753 USD auf dem Weg zum Jahreshoch bei 1.765 USD als planbare Wegpunkte an. Setzt sich der Abgabedruck jedoch fort, steht dem Kursverlauf unter das Zwischentief bei 1.672 USD der Weg in Richtung 1.660 USD offen.

EURGBP formiert untergeordnet einen SKS

EURGBP kann sich derzeit nicht aus der weiten Seitwärtsrange zwischen 0,90000 GBP und 0,88000 GBP lösen. Die Tests der Unterseite haben immer wieder zu Anstiegen in den oberen Rangebereich geführt. Auf der oberen Seite der Range entwickelt sich allerdings ein anderes Bild. Der zweite Test der Begrenzung führte kurzfristig zu einem Anstieg über 0,90000 GBP. Im Top notierte die Währung bei 0,90540 GBP, bevor es wieder abwärts ging. Der darauf folgende Test der unteren Range wurde wieder aufgekauft, führte allerdings zu einem tieferen Hoch im Bereich des Widerstands und damit zum Start der Ausformung einer rechten Schulter. Zur Bestätigung der SKS-Formation fehlt nun nur noch der Ausbruch zur die um 0,88000 GBP verorteten Nackenline. Spielt der Markt dieses Szenario und fällt unter den Support um 0,88640 GBP liegen weitere Abgaben in Richtung 0,88300 GBP bzw. 0,88140 GBP im Rahmen der Erwartungen. Kurse über dem Vortageshoch bei 0,89290 GBP hingegen machen eine zügige Auflösung der SKS unwahrscheinlich und rücken erneut die Oberseite der Range bei 0,90000 GBP in den Fokus.

EURPLN vor nächstem Move am Widerstand

EURPLN ist übergeordnet in einem Abwärtstrend verortet und hat in den vergangenen Tagen immer wieder vergeblich den Versuch unternommen, das kleine Zwischenhoch um 4,46000 PLN aus dem Markt zu nehmen. Doch höhere Kurse wurden immer wieder zum Verkauf genutzt und tragen so zur Entstehung einer möglichen Short-Umkehrformation bei. Bestätigt sich das Bild durch Kurse unterhalb der blauen Aufwärtslinie bzw. 4,42500 PLN, wird ein Test des Trendtiefs bei 4,37000 PLN opportun. Auf dem Weg in tiefere Regionen bieten die untergeordneten Drehbereiche um 4,41500 PLN und 4,40420 PLN planbare Zwischenziele. Einem Ausbruch über 4,46000 PLN hingegen, ebnet sich dem damit gegründeten kleinen Aufwärtstrend der Weg in Richtung des Verkaufslevels u m 4,51200 PLN.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.co.uk/de/education/webinars/639727859 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Advertisement
Find more about Tickmill

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

Die Bullen Blasen ins Horn zum Aufbruch auf’s Allzeithoch

Der Dax hat sich während der Thanksgiving Feiertage in den USA auf hohem Niveau und

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten