USD/CAD gibt anfängliche Gewinne ab, Rückzug in die Nähe der 0,9900

  • Eskalation der US-China Handelsspannungen begrenzt die anfänglich positive Dynamik
  • USD Korrektur führte in der vergangenen Stunde zu neuen Verkäufen

Der USD/CHF kämpft um den Ausbau seiner positiven Dynamik und dennoch gibt er einen Großteil seiner anfänglichen Gewinne ab, welche ihn über das 1-Wochenhoch haben steigen lassen.

Das Paar erhielt den 2. Tag in Folge Gebote, doch die 0,9950/60 begrenzt die Gewinne, während die Handelsspannungen zwischen den USA und China eskalieren, nach dem die Donald Trump Regierung mit neuen Zölle auf chinesische Importe in Höhe von 200 Milliarden $ drohte.

Hinzu kommt die globale Risikoaversion, die sich durch die Verluste an den globalen Aktienmärkten deutlich zeigt, wovon der sichere Hafen des Schweizer Franken profitiert und so bleibt dem Paar ein Ausbau der Aufwärtsbewegung verwehrt.

In der vergangenen Stunde fiel das Paar um 30-35 Pips, während der US-Dollar mit dem starken Anstieg des EUR/USD unter Druck geriet, da die EZB Schlagzeilen für die Gemeinschaftswährung positiv waren.

Die US PPI Lesung für Juni war mit einem monatlichen Wachstum von 0,3 % besser als erwartet und auch auf Jahresbasis konnte das Ergebnis mit 3,4 % überzeugen, was gleichzeitig dem höchsten Stand seit November 2011 entspricht.

Als nächstes erwartet uns die Atlanta Fed Präsident R. Bostic Rede, bevor am Donnerstag die US Verbraucher Inflation veröffentlicht wird.

USD/CHF technische Ebenen

Unterstützungen liegen bei 0,9900, 0,9860 und 0,9800, während sich Widerstände im Bereich der 0,9950/60 und der Parität befinden.

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.