Die FX-Paarung EURUSD erlebt gerade eine Renaissance. Deutliche Zuwächse machen Hoffnung auf eine langfristige Rally. Allerdings steigt damit auch die Gefahr einer Korrektur. Wo Sie im EURUSD nun Orientierung finden, erfahren Sie in diesen Zeilen und in der LIVE-Besprechung der Chartsituation mit Tickmill-Analyst Mike Seidl.

Der große Umschwung gewinnt an Fahrt

Der erste große Versuch, die seit 2008 im EURUSD vorherrschende Abwärtsphase zu beenden fand im Jahr 2017 statt. Damals kam es am Tief mit Kursen unter der Marke von 1,04000 USD zu einem ersten Aufbäumen. Die Kurszuwächse führten damals über den lila markierten Verkaufsbereich um 1,16500 USD bis auf gut 1,25500 USD. Der Rest ist Geschichte. Der Ausflug nach oben führte zu einem erneuten Abverkauf bis an den Support um das Level von 1,05500 USD. Genau hier startete im Januar dieses Jahres der nächste Versuch, das Blatt zu wenden. Inzwischen laufen die Kurse wieder über die Marke von 1,21000 USD. Das Momentum erinnert erneut an die Aufbruchstimmung im Jahr 2017 und lässt damit durchaus Planungen zu, die sich am Hoch bei 1,25500 USD und darüber hinaus orientieren. Denn wenn es die FX-Paarung schafft, das Jahreshoch aus 2017 zu egalisieren, entsteht auf Monatsbasis ein Aufwärtstrend, der dann das Potential für deutliche Kurszuwächse in sich trägt.

Dynamischer Bewegungsarm im Tagestrend hat Potential

Der Blick in den Verlauf des Tagescharts im EURUSD verdeutlich die hohe Dynamik der aktuellen Bewegung. Addiert man die Differenz der letzten Korrektur von ca. 1,20100 USD bis ca. 1,16100 USD auf das Ausbruchslevel bei 1.21100 USD auf, lässt sich deren Potential auf ca. 1,24100 USD bemessen. Es gibt als durchaus viel Raum für weitere Zuwächse. Sollte es innerhalb der laufenden Rally zu einer zeitnahen Korrektur kommen, bietet der Tageschart mit den Levels um 1,20110 USD sowie 1,18850 USD zwei große Kaufbereiche mit hohem Unterstützungspotential.

Bei der Detailplanung eines möglichen Regressionsverlaufs bietet sich zudem die Sichtung des 4-Stundencharts an. Denn hier sind die kleinen korrektiven Drehpunkte um 1,20400 USD sowie 1,19250 USD ersichtlich, an denen kurzfristig ausgerichtete Trades auf fallende Kurse Orientierung finden.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.co.uk/de/education/webinars/93017117289/1594017000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 75% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Advertisement
Find more about Tickmill

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

Die Aussichten für den Ölpreis im Q1 2021 erscheinen vielversprechend

Die erste volle Handelswoche des Jahres 2021 hat bereits für einige aufsehenerregende Schlagzeilen gesorgt. Vor allem die beunruhigenden Ereignisse im Kapitol in Washington haben die Nervosität geschürt, dass das Jahr 2021 genauso beispiellos werden könnte, wie es das Jahr 2020 war.

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten