Im EURGBP haben sich die Bullen zum Wochenstart etwas zurückgenommen. Nach oben ist noch Luft, eine Korrektur jedoch durchaus denkbar. In der LIVE-Analyse besprechen wir eine mögliche Erholungstendenz im GBPAUD sowie die Potentiale der Bären im GBPJPY.

Die Bullen im EURGBP atmen durch

Die im Support um 0,88700 GBP gestartete Rally im EURGBP hat die Kurse durch die ehemaligen Verkaufsbereiche um 0,90600 GBP und 0,91300 GBP durchbrochen, als gäbe es kein Morgen mehr. Unter massivem Momentum ist die FX-Paarung bis auf das Zwischenhoch bei 0,92910 GBP nahezu explodiert. Auf diesem Level ließ kurzfristig das Kaufinteresse nach, was bei weiter fallenden Notierungen zu einer Ausdehnung der Korrektur über die Preisseite führen kann. Doch das muss er nicht. Denn mit dem keinen Drehbereich um 0,93300 GBP sowie dem Jahreshoch um 0,95040 GBP stehen noch wie höhergelegene Ziele auf der Agenda der Bullen. Spielt der Markt jedoch die korrektive Karte, bietet das um 0,91300 GBP verortete Ausbruchslevel einen ersten Auffangbereich im Sinne des laufenden Aufwärtstrends.

Der Stundentrend als Indikator für die Bären

Nimmt man sich zur Sondierung der Lage den Stundenchart zur Hand, sticht das rot markierte Drehlevel heraus. Hier fand der Bewegungstrend des Tages Unterstützung. Der Kursrutsch unter dieses Level ist der Wegbereiter für die korrektive Phase. Deren Ausdehnung findet neben dem bereits genannten Ausbruchslevel in den kleinen Zwischentiefs um 0,90770 GBP sowie 0,90680 GBP zwei Wendepunkte kurz über dem größeren Kaufbereich bei 0,90600 GPB. Die Bären haben also durchaus Chancen, wenngleich der mittelfristige Fokus durch den übergeordneten Aufwärtstrend eher auf die Chartoberseite gerichtet sein dürfte.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.co.uk/de/education/webinars/93017117289/1594017000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Advertisement
Find more about Tickmill

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

NASDAQ 100: Bricht die 11.600-er Marke sieht es düster aus

Der Nasdaq 100 stößt am Markt aktuell auf wenig Kaufinteresse. Doch die Verortung an der Unterstützung um 11.600 Punkte trägt

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren



Nachrichten