Tron macht's möglich: So wahren Sie Ihre Anonymität mit Kryptowährungen

Tron, die nach Marktkapitalisierung 11. größte Kryptowährung, hat in diesem Jahr einen Meilenstein nach dem anderen erreicht. Außerdem arbeitet das Netzwerk an anderen wegweisenden Projekten wie Project Atlas. Diese Woche kündigte der Gründer von Tron, Justin Sun, der Community an, dass die Transaktionen im Netzwerk 2 Millionen überschritten haben. Sun sagte, dass Tron "die Geschichte der Blockchain neu schreibt" und dieser Meilenstein war nur der Anfang. Tron wird demnächst seine erste Blockchain-Konferenz abhalten, und die Community erwartet, dass das Unternehmen weitere Neuigkeiten bekanntgibt.

Tron erwägt derzeit, seinen Usern mehr Privatsphäre im Netzwerk zu bieten. Die Pläne wurden von Justin Sun erstmals in einem Interview mit dem Bad Crypto Podcast erwähnt. Der Gründer teilte mit dem Zuhörer die Pläne, die das Unternehmen in Bezug auf zukünftige Entwicklungen und die Einführung digitaler Assets hat. Darüber hinaus sprach Sun über die Integration von Zk-SNARKs.

Zk-SNARKs heißt übersetzt: Zero-Knowledge Succinct Non-Interactive Argument of Knowledge. Sie sind eine Entwicklung aus den allgemein bekannten Zero-Knowledge-Proofs. Die gleiche Technologie wurde auch in der bei Zcash (ZEC) und anderen Kryptosystemen eingesetzt.

Diese Technologie soll eine Art Schutzschild erstellen, welches die Menge an gesendeten Assets verbirgt und die Transaktionen verschlüsselt. Dies bedeutet, dass die Identität des Wallets in der Öffentlichkeit nicht sichtbar ist, was die Privatsphäre im Netzwerk erhöht.

Sun sagte, dass das Netzwerk bereit für die Umsetzung der Technologie sei. Der Startschuss dafür soll im ersten Quartal 2019 fallen. Dieses Upgrade ermöglicht es Tron-Usern, Transaktionen unter Wahrung der Privatsphäre und Anonymität durchzuführen. Die Zahl der anonymen Kryptos nimmt weiter zu. Einige der bestehenden sind Monero (XMR), Zcash (ZEC), Verge (VG) und Bitcoin Private (BTCP).

 

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.