GBP/USD erreicht neue Hochs trotz Dollar-Stärke

  • Das britische Pfund zählt am Freitag zu den stärksten Währungen. 
  • Das Cable stieg auf 1,3220 Dollar und ignorierte damit die breit angelegte Dollar-Stärke.

Der GBP/USD legte in der New Yorker Sitzung trotz der Aufwertung des Dollar weiter zu. Das Paar erreichte mit 1,3223 Dollar ein neues Tageshoch und lag damit leicht unter dem gestrigen Hoch. Zuletzt handelte das Paar auf 1,3200 Dollar und legte damit um knapp 200 Pips von den Tiefs am Donnerstag zu.

Die Erholung, die gestern begann, setzte sich auch heute fort, während der US-Dollar aufgrund der Risikoaversion auf breiter Front aufwertete. Die Wall Street fällt um mehr als 1,30% und die US-Anleihen steigen an. Die Befürchtungen einer Rezession haben sich heute nach der Invertierung der Zinskurve in den USA und auch nach dem Bericht des US-PMI verstärkt. Heute früh löste der EZ PMI einen Rückgang an den Aktienmärkten aus und begünstigte den Dollar, angesichts der Besorgnis über die Abschwächung des Wirtschaftswachstums. 

Das Pfund gehört zu den wenigen Währungen, die am Freitag gegenüber dem Dollar aufwerten. Die Entwicklung des Brexits ist nach wie vor der wichtigste Treiber. Die neueste Schlagzeile kam vom irischen Premierminister Varadkar, der sagte, dass es keine weiteren Verlängerungen für Großbritannien geben wird. Nächste Woche wird die Premierministerin May voraussichtlich ihren Deal im britischen Parlament (Dienstag oder Mittwoch) erneut vorlegen. 

GBP/USD wichitge Kursniveaus

Die nächsten Widerstände liegen bei 1,3220/30 (Hoch 21. & 22. März), 1,3260 und 1,3295/1,3300 (Hoch 15. & 18. März). Unterstützungen bei 1,3160, 1,3080 (Tief 22. März) und 1,3020.

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.