• EUR/USD Abwärtskorrektur vom 1,1274 Tageshoch
  • Eurozonen Industrieproduktion soll sich im Mai erholen
  • US Erzeugerpreise am Nachmittag erwartet

Der Optimismus gegenüber der Gemeinschaftswährung bleibt gut und so notiert der EUR/USD in der zweiten Wochenhälfte um 1,1270.

EUR/USD schaut auf Daten der Eurozone und der USA

Das Paar steigt heute die dritte Sitzung in Folge, während der 21-Tage-SMA bei 1,1280 einen starken Widerstand bietet.

Unterstützte die Kursentwicklung durch die dovish Kommentare des Fed Vorsitzenden J. Powell und das FOMC Sitzungsprotokoll. Eine Fed Zinssenkung um 25 Basispunkte scheint zum Ende des Monats sicher zu sein, während die Anleger versuchen die Möglichkeit von weiteren Zinssenkungen in diesem Jahr einzuschätzen.

Die Industrieproduktion der Eurozone soll sich laut Prognose erholen und am Nachmittag erwartet uns aus dem Wirtschaftskalender das Ergebnis der US Erzeugerpreise für Juni und hinzu kommt die FOMC C. Evans Rede.

Was ist im EUR zu beachten?

Die Gemeinschaftswährung profitiert von den dovish Fed Powell Kommentaren und dem FOMC Sitzungsprotokoll. Dies dürfte jedoch nur ein kurzfristiger Impuls sein, da die Spekulationen auf eine weitere Quelle geldpolitischer Lockerungen durch die EZB zunehmen. Zu den Instrumenten die zum Einsatz kommen können zählen Zinssenkungen und ein erneutes QE Programm. Die Abwärtsbewegung des Euro hat sich intensiviert, nach dem zuletzt der 200-Tage-SMA von 1,1330 durchbrochen wurde und damit steht die Tür für kurzfristige Verluste offen. Die dovish Haltung der EZB belastet den Euro ebenfalls, während IWF C. Lagarde die Nachfolge von M. Draghi antreten wird. Die Verlangsamung der Region bleibt ungebrochen, was die Aussichten auf eine dovish Haltung der Zentralbank verstärkt.

EUR/USD technische Ebenen

Aktuell beträgt der Tagesgewinn 0,18 % bei 1,1274 und die nächsten Widerstände liegen bei 1,1286 (Hoch 11. Juli), 1,1324 (200-Tage-SMA) und 1,1412 (Hoch 25. Juni). Auf der anderen Seite befinden sich Unterstützungen bei 1,1193 (Monatstief 9. Juli), 1,1181 (Tief 18. Juni) und 1,1106 (2019 Tief 23. Mai).

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Feed news

NEUESTE NACHRICHTEN

Autor wählen

EUR/USD schwankt um 1,1120 zwischen Gewinn und Verlust, Brexit im Fokus

Die Gemeinschaftswährung konnte sich von ihrem Tief gegenüber dem Greenback erholen und so notiert der EUR/USD bei 1,1120. 

Weitere Nachrichten

UK PM Johnson: Chancen auf No-Deal steigt, wenn das Parlament den Programmantrag ablehnt

Der britische Premierminister Boris Johnson sagte den Gesetzgebern am Dienstag, dass die Chancen auf ein No-Deal Brexit

Weitere Nachrichten

EUR/JPY Technische Analyse: Ziel ist der 200-Tage-SMA über 122,00

Die Rallye des EUR/JPY bleibt intakt, während der sichere Hafen des japanischen Yen angeboten wird. Das Paar notiert 

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

ANALYSEN