EUR/USD Kursanalyse: Noch nicht aus dem Gröbsten heraus, 100/200-Tage-SMAs im Spiel


  • EUR/USD hat Mühe, Käufer anzulocken und wird durch eine Kombination von Faktoren unterminiert.
  • Geringere Wetten auf eine Zinssenkung der Fed stützen den USD weiterhin und begrenzen den Aufwärtstrend.
  • Die politische Unsicherheit in Europa hält die Euro-Bullen weiter in der Defensive. 

Das Paar EUR/USD tendiert im Laufe des asiatischen Handels am Dienstag nach oben und handelt derzeit um die Marke von 1,0765-1,0770, auch wenn es an starken Anschlusskäufen mangelt. Darüber hinaus ist angesichts der fundamentalen Rahmenbedingungen und der technischen Gegebenheiten eine gewisse Vorsicht geboten, bevor man sich für eine Ausweitung der bescheidenen Erholung vom Vortag aus dem Bereich 1,0735-1,0730 bzw. dem Monatstief positioniert. 

Der US-Dollar (USD) wird nach wie vor durch die wachsende Akzeptanz der Tatsache gestützt, dass die Federal Reserve (Fed) die Zinssätze länger hochhalten könnte, was durch die unerwartet guten US-Arbeitsmarktdaten vom Freitag unterstützt wird. Hinzu kommt, dass die Entscheidung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, noch in diesem Monat vorgezogene Neuwahlen auszurufen, die politische Unsicherheit in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone erhöht hat, was die Gemeinschaftswährung weiter schwächen könnte. Dies wiederum begünstigt bärische Händler und bestätigt den kurzfristigen negativen Ausblick für das Paar EUR/USD.

Aus technischer Sicht untermauern der Rückgang nach dem NFP unter den einfachen gleitenden Durchschnitt (SMA) der 100-Tage-Linie nahe der 1,0800-Marke und der anschließende Durchbruch durch den SMA der 200-Tage-Linie die negativen Aussichten inmitten der bärischen Oszillatoren auf dem Tages-Chart. Jede weitere Aufwärtsbewegung könnte daher als Verkaufschance betrachtet werden und läuft Gefahr, in der Nähe der runden Zahl 1,0800 schnell zu verpuffen. Der besagte Henkel dürfte als Dreh- und Angelpunkt fungieren, der, wenn er entscheidend überwunden wird, eine kurzfristige Erholung in Richtung der Versorgungszone von 1,0865-1,0870 auf dem Weg zur 1,0900-Marke auslösen könnte.

Auf der anderen Seite scheint das Zwischentief von heute Nacht im Bereich von 1,0735-1,0730 den unmittelbaren Abwärtstrend vor der runden Zahl von 1,0700 zu schützen. Einige Folgeverkäufe werden als neuerlicher Auslöser für bärische Händler angesehen und ziehen das Paar EUR/USD zur nächsten relevanten Unterstützung in der Nähe der Region 1,0650-1,0640. Die Kassakurse könnten schließlich in Richtung der 1,0600-Marke bzw. des im April erreichten Jahrestiefs rutschen.

EUR/USD-Tages-Chart

fxsoriginal

EUR/USD

Übersicht
Letzter Kurs 1.0741
Heutige Veränderung -0.0024
Heutige Veränderung in % -0.22
Tageseröffnungskurs 1.0765
 
Trends
20-Tage-SMA 1.0847
50-Tage-SMA 1.0779
100-Tage-SMA 1.0806
200-Tage-SMA 1.0788
 
Ebenen
Vorheriges Tageshoch 1.0802
Vorheriges Tagestief 1.0733
Vorheriges Wochenhoch 1.0916
Vorheriges Wochentief 1.08
Vorheriges Monatshoch 1.0895
Vorheriges Monatstief 1.065
Tages Fibonacci 38,2% 1.0759
Tages Fibonacci 61,8% 1.0775
Tagespivot S1 1.0731
Tagespivot S2 1.0698
Tagespivot S3 1.0662
Tagespivot R1 1.08
Tagespivot R2 1.0835
Tagespivot R3 1.0869

 

 

Teilen: Feed-News

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

NEUESTE NACHRICHTEN


NEUESTE NACHRICHTEN

Autor wählen

GMT Preis ist bereit für eine 10%ige Rallye, da die technischen Indikatoren bullisches Momentum signalisieren

GMT Preis ist bereit für eine 10%ige Rallye, da die technischen Indikatoren bullisches Momentum signalisieren

Der Kurs von GMT hat die Grenzen seines Abwärts-Channel-Musters überwunden, unterstützt durch eine zinsbullische Divergenz, die sowohl der Relative Strength Index (RSI) als auch der Awesome Oscillator (AO) anzeigen, was den Weg für eine Aufwärtsrallye ebnen könnte.

Weitere Nachrichten

Bitcoin-Long-Positionen signalisieren, dass Privatanleger versuchen, die Delle zu kaufen

Bitcoin-Long-Positionen signalisieren, dass Privatanleger versuchen, die Delle zu kaufen

Privatanleger scheinen trotz der Korrektur am Dienstag zuversichtlich zu sein, dass sich der Bitcoin (BTC)-Kurs erholen wird, wie Daten zu Long- und Short-Positionen zeigen, da sich der größte Kryptowährungswert nach Marktkapitalisierung über $67.000 hält. 

Weitere Nachrichten

Terraform zahlt 4,47 Milliarden Dollar an die SEC wegen eines Rechtsstreits

Terraform zahlt 4,47 Milliarden Dollar an die SEC wegen eines Rechtsstreits

Terraform Labs hat sich am Mittwoch mit der Securities & Exchange Commission (SEC) auf die Zahlung einer Vergleichsgebühr in Höhe von $4,47 Milliarden im Zusammenhang mit einem zivilrechtlichen Betrugsverfahren geeinigt.

Weitere Nachrichten

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Mit unseren interaktiven Charts mit mehr als 1500 Assets, Interbankensätzen und umfangreichen historischen Daten sind Sie immer auf der Höhe des Marktgeschehens. Dieses professionelle Online-Tool ist ein Muss für jeden Trader und bietet Ihnen eine innovative Echtzeit-Plattform, die vollständig anpassbar und kostenlos ist.

Erfahren Sie mehr

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

ANALYSEN