Eine anhaltende Dollar-Schwäche über 2020 steht nicht auf der Agenda - ANZ


Der US-Dollar steht im Brennpunkt des Interesses, da die Währung in den G10-Staaten immer schwächer wird. Die Erzählung um diesen Trade ist leicht zu erkennen: niedrige US-Zinsen, steigende politische Spannungen in den USA und Schwierigkeiten, einen Konsens über die nächste Runde dringend benötigter fiskalischer Anreize zu finden. Fügen Sie dem noch ein Rollover des US-Wachstumsimpulses hinzu, da die Lockdowns das Vertrauen trafen, und das Rezept für die Schwäche ist komplett. Die Ökonomen der ANZ Bank sind sich zwar einig, dass ein gewisses Risiko besteht, dass der USD in diesem Jahr noch etwas stärker schwächelt, doch halten sie es für verfrüht, von seinem Ende zu sprechen.

Wichtige Zitate

"Viele sehen, dass der mehrjährige Zusammenbruch des USD begonnen hat und sich eine längerfristige Baisse anbahnt. Wir sind uns dessen weniger sicher, sehen aber kurzfristig Spielraum für Schwäche". 

"Die umfassendere säkulare Wende wird wahrscheinlich mehr Zutaten, ein sichereres globales Wachstumsumfeld, eine tragfähigere Alternative zum USD als Fakturierungswährung und einen sicheren Markt für Vermögenswerte benötigen, der tiefer und liquider ist als der Markt für Treasuries. Die beiden letztgenannten Bedingungen sind ein Ausweg. Der US-Treasury-Markt ist mit fast 40% aller ausgegebenen Schuldverschreibungen größer als alle anderen Märkte. Die EU liegt mit nur 20% der im Umlauf befindlichen Wertpapiere weit abgeschlagen an zweiter Stelle". 

"An der Nachfragefront bleibt der US-Verbrauchermarkt weltweit kritisch. Zusammen mit einem tiefen Kapitalmarkt, auf dem Gewinne und Betriebskapital geparkt werden können, und der freien Konvertibilität wird der USD wahrscheinlich die Rechnungswährung der Wahl für die meisten Handelsgeschäfte bleiben.

"Die Wachstumshürde ist jedoch niedriger. Wir glauben, dass die globale Wachstumsentwicklung in den kommenden Monaten die stärkste Triebkraft des USD sein wird. Die Frage ist, ob wir einen günstigen Zyklus zwischen dem USD und dem globalen Wachstum auslösen können. Für den Rest des Jahres 2020 schätzen wir die Chancen dafür mehr als günstig ein, aber darüber hinaus erscheint es angesichts der Anzahl identifizierbarer exogener Schocks verfrüht, dies als den Beginn einer mehrjährigen Abwertung des USD zu lesen". 

"Die Auswirkungen der Pandemie, die Eskalation der Spannungen zwischen den USA und China und das Ausmaß der derzeitigen (nicht nachhaltigen) fiskalischen Unterstützung stellen diese Erzählung in Frage. Wir denken also, dass der vor uns liegende Weg eine gewisse Schwäche aufweisen könnte, aber es ist viel zu früh, um ein Ende der Herrschaft des USD zu erwarten".

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Feed news

NEUESTE NACHRICHTEN


NEUESTE NACHRICHTEN

Autor wählen

EUR/USD Preisanalyse: Montag-Tages-Candle zeigt Unentschlossenheit

Der EUR/USD handelte am Montag in einer 106-Pip Range und er bildete eine Candle mit einem langen oberen Docht.

Weitere Nachrichten

EUR/GBP Preisanalyse: Rückgang zum 11-Tagestief, Abwärtskanal auf dem D1

Der EUR/GBP handelt derzeit bei 0,8916 im roten Bereich, dem niedrigsten Stand seit dem 12. November.  Das Paar ist in einer

Weitere Nachrichten

Goldpreis Analyse: XAU/USD Tages-Chart zeigt Unentschlossenheit

Gold erzeugte am Montag eine Doji-Candle, was auf Unentschlossenheit am Markt hindeutet.  Das Metall wird derzeit nahe 1.890

Weitere Nachrichten

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

ANALYSEN