Lösen die Bullen im GBPNZD jetzt den nächsten Rallyschub aus?


GBPNZD schleicht seit Wochen langsam durch die Korrektur. Startet hier nun bald die nächste Rally? Dem gegenüber steht die deutliche Abwärtsdynamik im EURNZD in der weit gelaufenen Bewegung und einem möglichen korrektiven Rückschnapper. Steigende Kurse sind auch an der Unterstützung im USDCNH nicht ausgeschlossen.

Wann ist das korrektive Potential im GBPNZD ausgereizt?

Der letzte dynamische Kursschub im GBPNZD fand im Oktober das Hoch bei 20,5585 NZD. Hier haben die Verkäufer das Zepter in die Hand genommen und zur Entstehung des magentafarbenen Abwärtstrends geführt. Dessen Tief wurde in der vergangenen Handelswoche bei 1,98538 NZD markiert. Hier stellt sich nun die Frage, wann es zu einer Wiederaufnahme der übergeordneten Aufwärtsdynamik kommt. Mit Blick in die Charthistorie hat die laufende Korrektur bei Kursen unter 1,98538 NZD durchaus das Potential, die Unterstützung am Augusttief um 1,93114 NZD zu testen. Kommt es allerdings zu Kursen über dem Hoch der vergangenen Woche bei 2,01558 NZD, wächst die Wahrscheinlichkeit eines Richtungswechsels. Spielt der Markt dieses Szenario, bieten die Zwischenhochs um 2,02095 NZD und um 2,03200 NZD die ersten Anlaufmarken auf dem Weg zum Trendhoch bei 2,05585 NZD.

USDCNH an deutlicher Unterstützung.

Im rot markierten Wochentrend des USDCNH hat sich innerhalb der Korrektur ein Aufwärtstrend auf Tagesbasis gebildet. Kurz vor dessen aktuellem Trendtief um 7,00842 NZD, kam es im gestrigen Handelsverlauf zu einem ersten Umkehrsignal. Findet dieses Bestätigung durch weiter steigende Notierungen, steht der laufenden Bewegung der Weg in Richtung Trendhoch bei 7,08676 NZD offen. Als Wegpunkte in Richtung dieses Levels bieten sich die Tageshochs um 7,04942 NZD, 7,05822 NZD sowie 7,08148 NZD an. Kommt es allerdings mit Kursen unter dem Trendtief bei 7,00842 NZD zum Bruch des Aufwärtstrends, spricht das für ein mögliches Ende der Korrektur und rück das Tief des großen Abwärtstrends bei 6,95224 NZD in den Fokus.

Kommen die Bären im EURNZD kurzfristig unter Druck?

Der weit gelaufene Bewegungsarm im rot markierten Abwärtstrend des EURNZD fand sein Tief in der markierten Tageskerze um 1,68077 NZD. In ihrer Ausformung agiert diese als Außenkerze mit zwei richtungsweisenden Markern. Kurse unter deren Tief bei 1,68077 NZD führen zur direkten Fortsetzung des Bewegungsarms in Richtung Julitief um 1,65260 NZD. Der Start einer regressiven Phase hingegen findet im Freitagshoch einen ersten charttechnischen Anlaufpunkt. Dessen Überschreitung ebnet der Korrektur den Weg in Richtung Widerstand um 1,71200 NZD. Mögliche Zwischenstationen bieten die untergeordneten Bewegungshochs um 1,70131 NZD bzw. 1,70400 NZD.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und melden Sie sich für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen bei Tickmill unter https://register.gotowebinar.com/register/8109066879989344779 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 72% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Advertisement
Find more about Tickmill

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen

Autor wählen

AUDUSD - Potentielle SKS könnte für Abgabedruck sorgen!

Im AUDUSD könnte der nachhaltige Abprall vom Widerstand zur Entstehung einer S-K-S führen. Im NZDUSD scheinen

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten