Gold hat das Jahreshoch weiter fest im Blick und macht weitere Anstiege opportun. GBPUSD hingegen zögert nach einem Short-Signal mit der Bestätigung während im AUDJPY die Chancen auf weitere Zuwächse deutlich steigen.

Gold untergeordnet mit bullischer Flagge

Gold scheint im Korrekturmodus inzwischen seinen Boden gefunden zu haben. Der Bereich um 1.759,00 USD hat einem zweimaligem Test standgehalten und zu Kursansteigen geführt. Nachdem der zweite Test zu einem sehr dynamischen Kursanstieg geführt hat, laufen die Preise nun innerhalb einer Flagge auf hohem Niveau unter dem Verkaufslevel um 1.779,50 USD. Gelingt der Ausbruch über die Oberseite der Flagge, spricht das für den Beginn der progressiven Phase in Richtung Jahreshoch um 1.789,00 USD. Eine Ausdehnung der korrektiven Phase bieten sowohl der untergeordnete Drehbereich um 1.765,00 USD als auch der Support um 1.759,00 USD mögliche Haltelevel.

GBPUSD mit zögerlichem Short-Signal

GBPUSD hat letzten Donnerstag im laufenden Abwärtstrend mit einem invertierten Hammerkerze aufgewartet. Deren Verortung in der tiefen Korrektur bietet bei Bestätigung durch weiter fallende Notierungen das Potential eines progressiven Verlaufes hin zum Trendtief bei 1,22500 USD. Als Zwischenstation auf dem Pfad in tiefere Regionen, stellt das untergeordnete Auffanglevel um 1,23590 USD einen planbaren Anlaufpunkt dar. Voraussetzung für dies Szenario sind nunmehr Kurse unter dem Freitagstief von 1,24380 USD. Bleiben nachhaltige Rückgänge aus, wird ein Test des korrektiven Zwischenhochs um 1,25300 USD opportun. Gelingt der Ausbruch über diese Marke, stehen die Zeichen auf Erholung und machen einen Trendwechsel mit Kurszuwächsen in die Bereiche um 1,26870 GBP und 1,28130 GBP opportun.

AUDJPY kontrahiert bullisch am Widerstand

AUDJYP zeigt im Bereich um 74,700 JPY ein Widerstandslevel auf, dass Anstiege zum Trendhoch bei gut 76,750 JPY bislang verhindert hat. Doch das aktuelle Verhalten unter diesem Level weicht stark von dem vorangegangener Tests ab. Die FX-Paarung kontrahiert immer schwächer unter 74,700 JPY, was einen Durchbruch dieser Marke wahrscheinlicher macht. Notierungen darüber ebnen den Weg in Richtung Tagestrendhoch bei 76,750 JPY und rücken die Verlaufshochs um 75,090 JPY sowie 75,420 JPY als Zwischenstationen aufs Tableau. Ein erneutes Abprallszenario bietet dagegen unter anderem die tieferen Drehpunkte um 73,900 JPY und 73,300 JPY als Zielbereiche an.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.co.uk/de/education/webinars/93017117289/1594017000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 73% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Advertisement
Find more about Tickmill

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

GBPUSD will es wissen, trotz der anhaltenden Probleme um den Brexit

Die Kombination aus der anhaltenden Schwäche des USD und der Hoffnung, dass die Gebete endlich erhört werden

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten