Das Währungspaar EURUSD notiert aktuell wieder an seinem Jahrestief. Hier kam es in der jüngeren Vergangenheit zu einer Erholung mit deutlichen Kursanstiegen. Was für eine erneute Rally notwendig ist und welche Ziele auf der Chartunterseite warten, lesen Sie in den folgenden Zeilen.

Doppeltop und Trendfortsetzung

Nachdem das Handelsjahr 2020 für die FX-Paarung EURUSD mit einem Kursanstieg von unter 1,06000 USD auf 1,23490 USD als Jahr der Bullenmarktrally in die Geschichtsbücher eingegangen ist, steht das laufende Jahr voll und ganz im Zeichen eines Bärenmarktes. Was sich schon zu Jahresbeginn mit einem tieferen Hoch im Bereich von 1,22600 USD angekündigt und später mit einem Doppeltop auf diesem Level bestätigt hat, mündete Mitte August in einem Jahrestief bei 1,16640 USD.

Doch die Bären scheinen noch nicht genug zu haben. Denn die am Jahrestief gestartete korrektive Phase mündete mit einem erneuten Doppeltop knapp unter der Marke von 1,19100 USD. Vor hier hat der Markt ein erneutes Short-Signal generiert, dessen Bestätigung zu einem weiteren Kursrutsch geführt hat, der zwischenzeitlich erneut am Jahrestief verharrt. Kommt es hier nicht zu einer deutlichen Kursänderung, finden die Händler am Zwischentief bei 1,16050 USD bzw. dem Ausbruchslevel bei 1,14950 USD die nächsten Unterstützungen.

Die Spekulation auf einen Rückschnapper am Jahrestief ist erlaubt

Sollte EURUSD im aktuellen Kursbereich auf gesteigertes Kaufinteresse stoßen, dürften kurzfristige Long-Setups in Richtung 1,17500 USD durchaus interessant sein. Zunächst ist dafür allerdings ein Kursanstieg über das letzte Zwischenhoch der Abwärtsbewegung bei 1,16900 USD vonnöten. Danach bietet die kleinen Zwischenhochs bei 1,17030 USD und 1,17250 USD die nächste Zwischenstation auf dem Weg nach oben. Weitere charttechnische Ziele auf der Chartoberseite werden erst dann relevant, wenn es zu nachhaltigen Notierungen über der Marke von 1,17550 USD kommt.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

 

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd)  und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

Kaufsignal bei Silber in Arbeit

Silber glänzt derzeit wie langen nicht mehr und die Käufer reißen eine Messlatte nach der anderen nieder. Derzeit entwickelt sich einen neue Kaufgeleg

Weitere Analysen

DAX stabil auf hohem Niveau – Schwäche im Ölpreis und Euro stützt

Schwächere Notierungen im Ölpreis und im Euro gegenüber dem US-Dollar stützen die europäischen Aktienmärkte, während das weiter dynamische Infektionsg

Weitere Analysen

Fitch: Lithiumpreise werden weiter steigen

Die Lithiumpreise sind zuletzt so schnell gestiegen, dass die Analysten von Fitch ihre Prognosen ein zweites Mal anheben müssen.

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Mit unseren interaktiven Charts mit mehr als 1500 Assets, Interbankensätzen und umfangreichen historischen Daten sind Sie immer auf der Höhe des Marktgeschehens. Dieses professionelle Online-Tool ist ein Muss für jeden Trader und bietet Ihnen eine innovative Echtzeit-Plattform, die vollständig anpassbar und kostenlos ist.

Erfahren Sie mehr

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten