Die Erholung im DAX ist vollzogen. Mit der Apple-Aktie und der FED-Sitzung konnte die Wall Street weitere positive Impulse erhalten. Meine Trading-Ideen für den Donnerstag 13.06.2024 siehst Du hier.

Von der der DAX-Unterstützung zurück zu oberen Zielen

Über die sehr breite Unterstützung im DAX-Chartbild hatten wir in der Morgenanalyse vom 10.06.2024 ausführlich berichtet (Rückblick):

20240609 DAX XETRA Juniverlauf

Um dieses Bild gleich zu updaten, habe ich den Verlauf dieser Woche mit der Barriere um 18.700 erneut in diesem Zeitrahmen dargestellt:

20240613 DAX Xetra Juniverlauf

Du siehst hier das starke Momentum der Aufwärtsbewegung, welche jedoch vorab noch einmal neue Monatstiefs am Dienstag generiert hatte. Entsprechend positiver wirkt nun auch wieder das Big Picture und damit siehst Du den Rücklauf im Abwärtstrendkanal, den wir uns in der gestrigen Morgenanalyse genauer angesehen hatten:

20240613 DAX Xetra mittelfristig

Es muss nicht extra erwähnt werden, dass wir damit einen positiven Handelstag hatten. Doch im Vorfeld der FED-Sitzung und direkt nach den soliden Daten zu den US-Verbraucherpreisen, gab es auf der Oberseite deutliches Kaufinteresse. Der Sprung über 18.500 Punkte in der Vorbörse und 18.600 Punkte nach den US-Daten wurden diesmal nicht wieder abverkauft, sodass auf mehrere Minustage nun ein Plus von 1,42 Prozent folgte.

Mit Blick auf den Daten der Börse Frankfurt siehst Du zudem, dass wir nahe des Tageshochs schlossen:

2024-06-12 DAX Boerse Frankfurt

Diesen Schwung konnten die US-Märkte zur FED-Sitzung fortsetzen. Darauf gehe ich gleich näher ein und stelle Dir hier schon einmal die ersten Kurse der JFD-Vorbörse dar. Sie sind weiter fest. Als Konsolidierungsbereich habe ich dennoch die 18.550 als letztes markantes Hoch eingezeichnet:

20240613 DAX JFD Vorboerse

Auf die Impulse an der Wall Street gehe ich nun noch einmal ein.

FED-Ausblick von Wall Street akzeptiert

Keine Zinsänderung durch die FED und weiterhin abwartende Worte durch Jerome Powell waren das Ergebnis der gestrigen Zinssatzentscheidung. So bleibt der geldpolitische Schlüsselsatz in einer Spanne von 5,25 bis 5,50 Prozent und für das zweite Halbjahr 2024 ist auf Basis der „robusten“ Inflationsdaten nur ein Zinsschritt nach unten zu erwarten. Im März wurden noch drei Senkungen vom Markt interpretiert, was zunächst für Verunsicherung sorgte und dieses Bild nun für das weitere Vorgehen aufzeigt:

2024-06-13 FED Watch Tool um 06.35.22

Den überraschenden Rückgang der Inflationsrate am Nachmittag auf 3,3 Prozent im Mai nannte Jerome Powell zudem „ermutigend“ aber blickt weiter auf die Zielmarke von zwei Prozent. Die Märkte erholten sich vor allem in der Pressekonferenz und hatten dann weitere Rekorde im Auge. So schloss der Nasdaq mit ebenfalls starker Apple-Performance am zweiten Tag in Folge als weiteren Treiber extrem fest:

20240613 Nasdaq-100

Der marktbreite S&P500 übersprang erstmalig die 5.400er-Region. Damit sind die US-Börsen weiterhin im Aufwärtstrend, wie die Schlusskurse hier aufzeigen. Europa holte im Vergleich nun wieder deutlicher auf:

2024-06-13 Indizes um 06.28.15

Termine für Donnerstag den 13.06.2024

Nach dem spannenden Mittwoch haben wir am Donnerstag Daten aus Italien am Morgen für den Industriebereich und Arbeitsmarkt auf der Agenda und um 14.30 Uhr die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung aus den USA.

Parallel dazu werden die wichtigen US-Erzeugerpreise vermeldet. Sie geben erneut Auskunft, wie sich die Inflation in den USA entwickelt.

Diese Termine sind diesem Wirtschaftskalender entnommen, hier siehst Du für heute die genauen Eckdaten:

2024-06-13 Wirtschaftsdaten

An dieser Stelle ist der Blick auf die Quartalszahlen der aktuellen Woche verankert. Mit Broadcom hat ein weiteres Schwergewicht die Anleger:innen begeistert und nachbörslich neue Rekorde in der Aktie erzielen können:

Broadcom Aktie 2024-06-13

Heute ist dann Adobe mit der Bilanz an der Reihe. Hier siehst Du die weiteren Daten der Woche:

20240608 Earnings KW24

Damit wünsche ich uns im Handel vorab viel Erfolg.

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 72,51 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

EUR/USD Prognose: Bullen halten den Druck der Wetten auf Zinssenkungen der Fed aufrecht

EUR/USD Prognose: Bullen halten den Druck der Wetten auf Zinssenkungen der Fed aufrecht

Der EUR/USD erreichte am Mittwoch mit 1,0944 den höchsten Stand seit Mitte März, da die Nachfrage nach dem US-Dollar trotz der sich verschlechternden Marktstimmung gedämpft blieb. 

Weitere Analysen

DAX weiter neutral – Apple kauft sich frei

DAX weiter neutral – Apple kauft sich frei

Gute Stimmung heute Morgen auch auf dem Frankfurter Börsenparkett nach den Nachrichten aus dem Hause Apple.

Weitere Analysen

Goldpreis-Prognose: XAU/USD hält sich im vertrauten Bereich um $2.350

Goldpreis-Prognose: XAU/USD hält sich im vertrauten Bereich um $2.350

Der Kassapreis für Gold begann den Tag mit einem Rückgang, da sich die Stimmung an den Märkten aufhellte, was sich auch in der positiven Stimmung an den Aktienmärkten widerspiegelte. 

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Mit unseren interaktiven Charts mit mehr als 1500 Assets, Interbankensätzen und umfangreichen historischen Daten sind Sie immer auf der Höhe des Marktgeschehens. Dieses professionelle Online-Tool ist ein Muss für jeden Trader und bietet Ihnen eine innovative Echtzeit-Plattform, die vollständig anpassbar und kostenlos ist.

Erfahren Sie mehr

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten