Die Bullen im USDCHF haben sich mit einem Paukenschlag zurückgemeldet


Die guten Wirtschaftsdaten aus den USA haben dem US-Dollar gestern Flügel verliehen. Mit dem Aufstieg des Dollars meldeten sich auch die Bullen im USDCHF zurück. Ist der Anstieg nachhaltig, winken weitere Zuwächse. Findet der Aufbruch allerdings keine Folgekäufer, steht eine regressive Phase ins Haus. Hier heißt es nun aufzupassen und die Setups gut zu planen.

Der Richtungswechsel steht auf der Agenda

Gestern Nachmittag standen die Kurse im USDCHF so hoch, wie seit fast 11 Wochen nicht mehr. Das dürfte aus Sicht der Bullen im Währungspaar eine gute Nachricht sein. Denn dieses Aufbäumen kommt von einem guten Niveau. Der Blick in die Charthistorie zeigt auf weshalb.

Die Junirally vom Doppelboden knapp über 0,89300 CHF zeigt zunächst die Ambitionen der Käufer auf. Doch der trendige Abverkauf vom Rallyhoch bei gut 0,92700 CHF ließ Zweifel daran aufkommen, ob der Anstieg nachhaltig ist. Doch das höhere Tief bei 0,90180 CHF, die daraufhin erfolgte Aufwärtstrendbildung und der erneute Test des Zwischenhochs untermauern die Chancen auf einen funktionierenden Ausbruch. Gelingt der nachhaltige Sprung über 0,92700 CHF, ebnet das zunächst den Weg zum alten Abverkaufslevel bei 0,94050 CHF.

Short-Setups sind nicht ausgeschlossen

In der aktuellen Marktverfassung mit hoher Volatilität kommt es nach Tagen mit starken Anstiegen an wichtigen Chartmarken regelmäßig zu einer ersten Gegenreaktion. Diese muss das gesamte Chartbild nicht nachhaltig verändern, doch die Chancen der Rückschnapper sollten kurzfristig agierende Trader auf der Agenda haben. Mit Blick auf den USDCHF wäre im Extremfall ein Kursrückgang bis in den Support bei 0,91000 CHF möglich, ohne die mittelfristigen Long-Chancen vollständig vom Tisch zu nehmen. Als Ziele eines ausgedehnten Rückschnappers biete sich die untergeordneten Swinglows um 0,91640 CHF, 0,91500 CHF sowie 0,91150 CHF an.

Videobesprechung

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

 

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd)  und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

EZB Anleihekäufe, Rallychance - Aussie-Dollar mit Bullenflagge, DAX und Co.

Die EZB startet die Straffung der Geldpolitik, während Covid-19 und Lieferengpässe die Wirtschaft belasten. Der DAX ließ zuletzt wegen dieser Fakten d

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten