DAX und EURO weiter schwach - Die Notenbanker drücken mächtig auf die Stimmung


Auch am gestrigen Mittwoch hat die Rede von Lael Brainards spürbare Nachwirkungen an den Märkten gehabt. Die 10-jährigen US Anleihen sind wieder über die Marke von 2,60% angestiegen, die Sorge von einer schnellen Straffung der Notenbankbilanz wächst und die Rezession wird weiter diskutiert. Das alles sorgte für einen kräftigen Anstieg der Volatilität, einen deutlichen Kursrutsch bei den Indices und einen stärkeren US-Dollar sowie einem schwächeren EURO. Es wird also Zeit, für einen Blick in die Charts von Gold und Silber, EURUSD, EURGBP und natürlich wieder dem DAX. Die aktuelle Situation im DAX wird in der Videoanalyse beleuchtet.

Schwacher EURO bietet Chancen im EURGBP

Die aktuelle Situation im Tageschart des EURGBP zeigt einen sehr tiefen Stand der Korrektur im zuletzt richtungsgebenden Aufwärtstrend. Innerhalb dieser laufenden Korrektur ist aus technischer Sicht noch Platz bis zum Trendtief bei 0,8295 GBP. Der jüngste Kursrutsch unter das gestrige Tagestief bei 0,8325 GBP ist ein Beleg dafür, dass die Korrektur noch nicht zu Ende ist. Bezieht man den längeren Zeitrahmen bei der Analyse des EURGBP ein, steht allerdings auch die Chance im Raum, dass der aktuelle Aufwärtstrend lediglich ein Beiwerk der Rally in den Widerstand zwischen gut 0,8490 GBP und 0,8510 GBP ist. Wird der Abprall nachhaltig gespielt, dürften die fundamentalen Unterschiede zwischen dem Euroraum und dem Vereinigten Königreich durchaus für ein stärkeres GBP sprechen. In diesem Fall wird es entscheidend sein, wie der Markt am Trendtief bei 0,8295 GBP reagiert. Der Verkauf dieses Levels ebnet den Weg zum Jahrestief bei 0,8202 GBP.

Die Möglichkeit einer bullischen Phase steht noch im Raum

Die Tatsache, dass die laufende Korrektur des Tagestrends noch in vollem Gange ist, räumt einer Umkehr der Nachfrage und damit einer Wiederaufnahme der Long-Richtungen weiterhin Chancen ein. Aus derzeitiger Sicht sind damit zunächst Kurse oberhalb von 0,8553 GBP notwendig. Denn damit wird der im Stundenchart ersichtliche korrektive Abwärtstrend gebrochen, was ein erstes Indiz für die Ausbildungen eines Kaufsignals. Spielt sich dieses Szenario im EURGBP ab, bieten die höhergelegenen Verlaufshochs bei 0,8374 GBP und 0,8440 GBP als planbare Zielbereiche ab.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

 

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund von Hebeleffekten schnell Geld zu verlieren. 70% und 66% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie CFDs mit Tickmill UK Ltd bzw. Tickmill Europe Ltd handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

EUR/USD Prognose: Käufer wollen die Kontrolle behalten, 1,0800 als Unterstützung

EUR/USD Prognose: Käufer wollen die Kontrolle behalten, 1,0800 als Unterstützung

EUR/USD drehte am Mittwoch zu Beginn des amerikanischen Handels nach Norden und kletterte über die Marke von 1,0850. Obwohl das Paar einen Teil seiner Gewinne wieder einbüßte, beendete es den Tag im Plus und durchbrach damit eine dreitägige Verlustserie. Zu Beginn des Donnerstaghandels notiert EUR/USD stabil um die Marke von 1,0800.

Weitere Analysen

DAX weiter neutral – Apple kauft sich frei

DAX weiter neutral – Apple kauft sich frei

Gute Stimmung heute Morgen auch auf dem Frankfurter Börsenparkett nach den Nachrichten aus dem Hause Apple.

Weitere Analysen

Goldpreis-Prognose: XAU/USD hält sich im vertrauten Bereich um $2.350

Goldpreis-Prognose: XAU/USD hält sich im vertrauten Bereich um $2.350

Der Kassapreis für Gold begann den Tag mit einem Rückgang, da sich die Stimmung an den Märkten aufhellte, was sich auch in der positiven Stimmung an den Aktienmärkten widerspiegelte. 

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Mit unseren interaktiven Charts mit mehr als 1500 Assets, Interbankensätzen und umfangreichen historischen Daten sind Sie immer auf der Höhe des Marktgeschehens. Dieses professionelle Online-Tool ist ein Muss für jeden Trader und bietet Ihnen eine innovative Echtzeit-Plattform, die vollständig anpassbar und kostenlos ist.

Erfahren Sie mehr

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten