Statt weiterer Erfolgsmeldungen zum Prozess der Corona-Impfungen gilt es nun zur Abwechslung mal einen kleinen Rückschlag zu verkraften. Pfizer muss wegen Qualitätsproblemen sein Produktions- und damit auch Auslieferungsziel für die noch verbleibenden Wochen in diesem Jahr senken. Qualität, Logistik, Impfbereitschaft der Menschen – da muss schon vieles in den kommenden Monaten passen, damit die Hoffnung auf ein Ende der Pandemie in 2021 nicht enttäuscht und das Vorauseilen der Aktienkurse an der Börse bitter bestraft wird. Denn gleichzeitig steigen die Infektionszahlen weiter und damit rückt auch ein Ende der Lockdowns mit all den negativen wirtschaftlichen Folgen immer weiter nach hinten. 

Zudem zerrt der steigende Euro an den Nerven der mehrheitlich optimistisch eingestellten Anleger. Die Gemeinschaftswährung könnte in den kommenden Tagen den mehrjährigen Widerstand bei 1,2330 US-Dollar testen, was eine weitere Woche der Euro-Stärke bedeuten würde. Zwar ist der Europäischen Zentralbank der starke Euro inmitten der fragilen konjunkturellen Erholung ein Dorn im Auge und Präsidentin Lagarde deutete bereits im Herbst an, eine anhaltende Aufwertung im Winter nicht zulassen zu wollen. Es ist aber auch gut möglich, dass die EZB am kommenden Donnerstag erst einmal auf die nächsten geldpolitischen Schritte der Fed am 16. Dezember wartet, um ihrerseits zu handeln. 

Worauf die Anleger in Frankfurt jetzt warten, ist ein Ende der Euro-Rally, um wieder neuen Mut fassen zu können. Starke Arbeitsmarktdaten aus den USA heute Nachmittag könnten der Euro-Rally zunächst ein wenig den Wind aus den Segeln nehmen. Andernfalls aber würde eine Enttäuschung gleich doppelt negativ auf den Deutschen Aktienindex wirken. Dieser ist schon leicht angeschlagen und taumelt eher weiter nach unten, als dass er für den Moment genug Kraft hat, die Rally nach oben fortzusetzen. Eine schwache Wall Street nach schwachen Job-Daten und eine Fortsetzung der Dollar-Schwäche, die den Euro weiter nach oben hieven könnte, würde die Ruhe im Advent in Frankfurt wohl empfindlich stören.

Lesen Sie auch:

TUI Aktie ohne Elan nach erneuter Finanzspritze

Wann könnte die Plug Power Aktie wieder durchstarten?

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die "push notifications"!

 

Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

Die Aussichten für den Ölpreis im Q1 2021 erscheinen vielversprechend

Die erste volle Handelswoche des Jahres 2021 hat bereits für einige aufsehenerregende Schlagzeilen gesorgt. Vor allem die beunruhigenden Ereignisse im Kapitol in Washington haben die Nervosität geschürt, dass das Jahr 2021 genauso beispiellos werden könnte, wie es das Jahr 2020 war.

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten