Der gestrige Anstieg im Deutschen Aktienindex scheint sich als Eintagsfliege zu entpuppen. Versuche der Indizes an der Wall Street, sich nach oben abzusetzen, schlagen ebenfalls fehl. Es scheint die Zeit des Jahres gekommen zu sein, in der viele Anleger sich lieber an die Seitenlinien zurückziehen und Gewinne sichern. 

Die Ausnahme bilden Finanz- und Touristik-Aktien. Die Aussicht auf eine Lockerung der pandemischen Beschränkungen für Genesene und Geimpfte sorgt für neue Zuversicht bei Unternehmen wie Lufthansa, die mit einem Kauf von zehn neuen Jets für die Zeit nach der Krise ein Zeichen der Stärke setzt. Auch die Aktie von TUI kann ihren Aufwärtstrend der vergangenen Tage fortsetzen. In den nächsten Wochen könnte die hohe Verfügbarkeit von Impfstoffen für eine schnelle Wende sorgen. Spätestens im vierten Quartal dürfte in Europa die Herdenimmunität erreicht sein. Das ist zwar ein Quartal später als in den USA und Großbritannien, aber in jedem Fall eine Perspektive für die Abkehr von der Diskussion über neue Lockdown-Maßnahmen, die wegen der Gefahren der dritten Welle noch vor wenigen Wochen geführt wurde. Der Horizont bei den Banken und die Aussicht auf eine wieder normale Zinslandschaft ist zwar sehr viel weiter, gleichzeitig wirken in der Branche aber auch die guten Zahlen der Deutschen Bank aus der Vorwoche nach.

Leiden müssen ein weiteres Mal die Technologieaktien vor allem in den USA, das Ende der Pandemie und eine drohende Rückkehr der Inflation vermiesen hier den Anlegern die Laune. Für den Gesamtmarkt bedeutet diese Entwicklung möglicherweise aber auch eine Abkehr aus der Welt der Extreme. Mit immer mehr Normalität kehrt auch die Kalkulierbarkeit zurück. Spekulation liebt hingegen das Unkalkulierbare. Die kommende Zeit an der Börse wird genau zeigen, wie viel Spekulation wirklich in den Kursen steckt und wie viel durch die fundamentalen Daten getragen wird. 

Die Tiefs aus der Vorwoche im DAX gelten jetzt als Fixpunkt für technisch orientierte Investoren. Tagesschlusskurse darunter könnten eine Trendwende einleiten. Das Verteidigen dieser Tiefs hält den Aufwärtstrend intakt.

Charts zu den heutigen Themen am Finanzmarkt, weitere Videos und Marktkommentare von Jochen Stanzl finden Sie im Laufe des Tages auf cmcmarkets.com.

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die "push notifications"!

Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

EURCHF liebäugelt mit der Chartunterseite

EURCHF ist bei den Käufern nach dem Anstieg über 1,11000 CHF nicht gerade beliebt. Seit Anfang März geht es abwärts. Nun testet die FX-Paarung eine

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten