• EUR/USD bleibt in der Nähe der 1,1100
  • DXY in der Defensive und 98,00
  • Eurozonen Erzeugerpreise folgen

Die gute Stimmung gegenüber der Gemeinschaftswährung bleibt eine weitere Sitzung erhalten und so konnte der EUR/USD zum neuen Tageshoch über 1,1080 steigen.

EUR/USD in der Nähe der 1,1100

Das Paar baut am Dienstag seine Gewinne den vierten Tag in Folge aus, was auf die Schwäche gegenüber dem Greenback zurückzuführen ist, nach dem die jüngsten US Daten schwach ausgefallen waren.

Das Paar konnte seine Erholung zum Beginn der Woche mit dem neuen Handelssorgen ausbauen, nach dem US Präsident Donald Trump sagte, dass die USA die Zölle auf Metall Importe aus Argentinien und Brasilien zu erhöhen, während gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit eines baldigen US-China Phase-1 Handelsabkommens heruntergespielt wurde.

Der US Produktion PMI des Institute for Supply Management (ISM) blieb im November weiterhin in der Kontraktion, was für die Schwierigkeiten des Sektors spricht.

Heute erwarten uns aus dem US Wirtschaftskalender keine wichtigen Daten, während es aus der Eurozone die Erzeugerpreise geben wird.

Was ist im Euro zu beachten?

Das Paar konnte steigen, nach dem es in der vergangenen Woche bei 1,0900 eine Unterstützung fand und es nähert sich der 1,1100. Der Euro wird wahrscheinlich den Handelsschlagzeilen und der USD Dynamik folgen. Trotz der jüngst positiven Ergebnisse aus Deutschland, bleibt die Verlangsamung der Region allgegenwärtig, was die EZB dazu veranlasst ihre lockere Geldpolitik für eine längere Zeit aufrechtzuerhalten und dies sollte längerfristig zu negativen Aussichten für die Gemeinschaftswährung führen.

EUR/USD technische Ebenen

Aktuell beträgt der Tagesgewinn des Paares 0,01 % bei 1,1078 und die nächsten Widerstände liegen bei 1,1097 (Monatshoch 21. November), 1,1162 (200-Tage-SMA) und 1,1179 (Monatshoch 21. Oktober). Auf der anderen Seite befinden sich Unterstützungen bei 1,1040 (55-Tage-SMA), 1,0989 (Monatstief 14. November) und 1,0925 (Tief 3. September).

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Feed news

NEUESTE NACHRICHTEN


NEUESTE NACHRICHTEN

Autor wählen

EUR/USD verliert weitere Aufwärtstrendunterstützung

Der 4-Stunden-Chart vom Freitag zeigt ein sich verschlechterndes Bild für Bullen, da der EUR/USD unterhalb des 200-SMA 

Weitere Nachrichten

USD/CHF: Positive Divergenz deutet auf kurzfristige Stabilisierung hin - Commerzbank

Der USD/CHF erholt sich heute etwas und er handelt um 0,20% höher bei 0,9420, nachdem das Paar gestern unter den Juni Wert

Weitere Nachrichten

S&P 500 Index: Leicht zurückforderbarer Rekord - JP Morgan

In einem Bloomberg Interview bemerkte Marko Kolanovic, Stratege von JPMorgan Chase & Co., dass die Risiken für den S&P 500

Weitere Nachrichten

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

ANALYSEN