WTI konnte sich bis zum Donnerstag gut erholen, bevor am Freitag die Gewinne vom Tisch genommen wurden. Hier stellt sich die Frage, ob die Bullen in der kommenden Woche zurückkehren, oder eine erneute Verkaufswelle wartet. Stützende Fakten gibt es für beide Seiten. Welche das sind, lesen Sie in den folgenden Zeilen. In der morgigen LIVE-Analyse bespricht Tickmill Analyst Mike Seidl ab 8:30 Uhr neben dem WTI auch den bullischen Ausbruchsversuch im GBPUSD und das zögerliche Verhalten des deutschen Leitindex DAX an der Marke von 13.000 Punkten.

WTI scheitert erneut am Widerstand

Die Schwankungsbreite im schwarzen Gold bleibt weiter hoch. Nach dem Kursrutsch vom Augusthoch über 43,45 USD bis auf 36,02 USD erholte sich das WTI zwar bis in den Bereich um den Widerstand bei 41,30 USD. Doch gleich danach ging es mit ordentlicher Dynamik wieder abwärts. Allerdings nicht mehr ganz so tief wie im September. Mit dem aktuellen Oktobertief bei 36,50 USD schaffte es der Markt, ein höheres Tief zu generieren. Damit ist zunächst ein erster Grundstein für einen möglichen Richtungswechsel gelegt worden. Aus derzeitiger Sicht stehen die Chancen allerdings weniger gut. Denn dafür müssten die Käufer bereit sein, nachhaltig Preise oberhalb der Marke von 41,30 USD zu zahlen. Das würde den dort befindlichen Widerstand aus dem Markt nehmen und den Weg über das blau markierte Drehlevel um 42,15 USD hin zum Augusthoch ebnen. Kommt es jedoch wieder zu einem klassischen Abprallszenario, stehen im Tageschartverlauf der Schwungbereich um 38,65 USD sowie das Oktobertief bei 36,50 USD als deutlich tiefere Auffanglevel bereit.

Die Aufwärtsdynamik sollte nicht unterschätzt werden

Ob es soweit kommt oder nicht, muss noch entschieden werden. Die Level für die initiale Bewegungsentscheidung liefert die Freitagskerze mit den Extremen bei 41,39 USD und 40,32 USD. Kurse oberhalb der Kerze spielen direkt den Bullen in die Karten. Notierungen unterhalb der Kerze geben hingegen ein klares Signal für die Chartunterseite. Denn dadurch fällt die im Stundenchart ersichtliche Unterstützungsmarke (magentafarbenes Rechteck). Das lässt - zumindest kurzfristig -einen wachsenden Verkaufsdruck erwarten und spricht für eine Korrekturausweitung im Sinne der vorangegangenen Aufwärtsdynamik. Als Pivotlevel für erneute Kurssteigerungen dienen hierfür die Zwischentiefs eben dieser Aufwärtsbewegung um 39,19 USD, 39,00 USD, 38,32 USD sowie 37,50 USD. Wirken diese Level jedoch als Verkaufsverstärker, richtet sich der Fokus auf die letzte Barriere vor dem Ende der bullischen Avancen. Dann entscheidet das Oktobertief bei 36,50 USD darüber, ob ein Aufwärtstrend aus technischer Sicht noch eine Chance hat oder nicht.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.co.uk/de/education/webinars/93017117289/1594017000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 75% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Advertisement
Find more about Tickmill

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

Die Bullen Blasen ins Horn zum Aufbruch auf’s Allzeithoch

Der Dax hat sich während der Thanksgiving Feiertage in den USA auf hohem Niveau und

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten