US Nonfarm Payrolls März Preview: Es wird spätestens im April schlimm werden


  • Es wird im März mit einem Rückgang um 100.000 Arbeitsplätze gerechnet, dass erste negative Ergebnis seit September 2010
  • Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung sind in den vergangenen beiden Wochen um durchschnittlich 4,9 Mio. gestiegen
  • Dollar profitiert von seinem Status als sicherer Hafen

Die amerikanischen Daten haben damit begonnen die Auswirkungen der Coronavirus Krise widerzuspiegeln. Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung zeigten als erstes die Effekte auf die Wirtschaft, da sie in den vergangenen beiden Wochen um fast 10 Millionen gestiegen sind.

Die Nonfarm Payrolls für März werden weniger verheerend sein, da die Daten den Lockdown noch nicht enthalten. Laut Prognose wird es zu einem Rückgang um -100.000 Arbeitsplätze kommen.

Die Arbeitslosenquote (U3) dürfte von 3,5 % auf 3,8 % steigen. Die Begrenzung des Anstiegs beruht vor allem auf der Definition des Arbeitsministeriums. Um als arbeitslos zu gelten, muss die Person im vorangegangenen Monat nach Arbeit gesucht haben. Aber die meisten der neuen Arbeitslosen wurden im Februar noch beschäftigt, wodurch diese in die Statistik nicht eingehen.

Die durchschnittlichen Stundenlöhne werden nach 0,3 % im Februar auf 0,2 % prognostiziert, während das Ergebnis auf Jahresbasis unverändert bei 3 % liegen soll.

Reaktion des Dollars

Es ist kaum vorstellbar, dass die Wirtschaftsstatistik in den USA schlechter oder für die verbrauchergeführte US-Wirtschaft von größerer Bedeutung sein könnte als in den letzten zwei Wochen, in denen die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung gestiegen waren.

Wenn man bedenkt, dass die Reaktion des Marktes auf die Antragszahlen wahrscheinlich die Reaktion der NFPs begrenzt, und zwar aus dem einzigen Grund, dass unabhängig von der Zahl der Lohn- und Gehaltslisten die überwiegende Annahme ist, dass der April weitaus schlechter ausfallen wird.  Im Moment beherrschen die Risikoaversion und der USD Save-Hafen Status das Geschehen.

 

EUR/USD

EUR/USD

Die Marktreaktion auf die Arbeitsmarktdaten ist ein Zeichen für das Risiko.  Angesichts der schlechteren Zahlen in den USA und Europa besteht die Gefahr, dass die Gemeinschaftswährung fällt.

 

USD/JPY

USD/JPY

 

Die traditionelle Rolle des Yen als sekundäre Safe-Hafen-Währung wurde durch die Schwere der Krise etwas abgeschwächt und durch einige der jüngsten Ströme überschattet.  Der Anstieg des USD/JPY nach den Arbeitslosenansprüchen war mild und ein Hinweis darauf, dass der Yen immer noch von einigen Investoren bevorzugt wird.

 

GBP/USD

GBP/USD

 

Der Anstieg des Pfunds in der letzten Woche ist ein Spiegelbild der Reaktion der britischen Regierung auf die innenpolitische Gesundheitskrise. Als solches ist es abgesehen vom Dollar eine risikobehaftete Reaktion auf den Euro.

 

AUD/USD

AUD/USD

Der bedauerliche Umstand, dass der Aussie an China gebunden ist, bestimmt den Großteil der Geschichte seines zweijährigen Rückgangs gegenüber dem US-Dollar.  Solange die Weltwirtschaft nicht bereit zu sein scheint, zum Wachstum zurückzukehren, wird sich der australische Markt wahrscheinlich nicht erholen.

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

Die Aussichten für den Ölpreis im Q1 2021 erscheinen vielversprechend

Die erste volle Handelswoche des Jahres 2021 hat bereits für einige aufsehenerregende Schlagzeilen gesorgt. Vor allem die beunruhigenden Ereignisse im Kapitol in Washington haben die Nervosität geschürt, dass das Jahr 2021 genauso beispiellos werden könnte, wie es das Jahr 2020 war.

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten