Der Ölpreis durchlebt seit einigen Wochen eine recht schwankungsfreudige Phase. Nach der Rally im WTI kam der Kursrutsch unter die Marke von 60 US-Dollar. Doch zuletzt konnten sich die Preise wieder erholen. Setzt sich die Erholung fort, gibt es viel Potential auf der Chartoberseite. Ein Ende der aktuellen Erholung hingegen bringt die Jahrestiefs erneut ins Spiel. Wie Sie in dieser Zeit von den anstehenden Bewegungen profitieren, lesen Sie in den folgenden Zeilen.

Hier geht die Rally los

Der deutliche Abwärtsrutsch im WTI vom Jahreshoch bei 67,93 USD hat das Chartbild kurzfristig deutlich eingetrübt. Allerdings scheint sich der Markt langsam zu beruhigen und die Chancen für eine Wiederaufnahme der alten Aufwärtsdynamik sind zum Greifen nah. Grund dafür ist die Erholung vom inzwischen mehrfach getesteten Unterstützungsbereich um die Marke von 57,20 USD. Bleiben die Käufer tatsächlich am Ball und schieben die Kurse nachhaltig über Verkaufsbereich 63,50 USD, ebnet das den Weg zu Kursen um 66,38 USD sowie 67,93 USD.

Kurzfristige Trader aufgepasst

Zwar gibt der Tageschart die Chance für eine nachhaltige Erholung des Ölpreises her, doch ausgemachte Sache ist dieses Szenario noch lange nicht. Sollte es zum Abprall vom nächsten Widerstand kommen, öffnet sich die Tür für kurzfristige Short-Szenarien Als großes Ziel steht hierbei die Rangeunterseite bei 57,20 USD zur Debatte. Planbare Anlaufmarken auf dem Weg dorthin bieten sich die kleineren Swinglows um 60,86 USD, 59,45 USD, 58,70 USD und 58,08 USD an. Bei Notierungen unterhalb der Range muss die Lage neu beurteilt werden. In diesem Fall setzt sicher der Abwärtstrend fort, wodurch tiefere Notierungen im Bereich von 53,00 USD nicht ausgeschlossen sind.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

 

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd)  und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Advertisement
Find more about Tickmill

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

EURCHF liebäugelt mit der Chartunterseite

EURCHF ist bei den Käufern nach dem Anstieg über 1,11000 CHF nicht gerade beliebt. Seit Anfang März geht es abwärts. Nun testet die FX-Paarung eine

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten