Der deutsche Leitindex kommt am Allzeithoch erneut nicht weiter voran. Das neue Hoch wurde direkt wieder abverkauft und lässt Erinnerungen an die vorherigen Versuche ein nachhaltiges Hoch zu schreiben wach werden. Doch aus kurzfristiger Sicht ist es egal, für welche Richtung sich der DAX entscheidet. Die hohe Volatilität bietet gute Chancen. Wo diese lauern lesen Sie hier.

Das Spiel am Allzeithoch im wiederholt sich erneut

Für den deutschen Leitindex DAX sind Allzeithochs im Jahr 2021 bisher keine guten Zeichen. Davon gab es in den vergangenen 9 Handelswochen mit 14.134 Punkten, 14.189 Punkten und 14.198 Punkten gleich drei Stück. Was alle gemeinsam hatten ist die Tatsache, dass nach dem Hoch die Anschlusskäufe fehlten. Aus Sicht eines Traders ist es nun also wahrscheinlich, dass es tatsächlich wieder einmal dazu kommt, dass der Markt die tieferen Supports anläuft.

Mit Blick auf den abgebildeten Tageschart bietet sich hierfür zunächst der Kaufbereich um die Marke von 13.650 Punkten an. Finden sich auch hier keine Käufer, bietet sich das Zwischentief vom Januar bei 13.260 Punkten als weitere Unterstützung an.

Kurzfristigkeit ist das Motto der Stunde

Auf Grund der vorherrschenden hohen Volatilität, kommen kurzfristig agierende Trader voll auf ihre Kosten. Zwar gibt es auf der Chartoberseite mit dem jüngsten Allzeithoch auch einen höheren Orientierungspunkt. Doch diesem Fehlen durch den Charakter seiner Verortung ganz klar ein paar wichtige Orientierungsmarken. Diese sind für schnelle Trades jedoch sehr hilfreich. Auf der Chartunterseite hingegen sind solche Marken zu finden, was der einer möglichen Ausweitung der korrektiven Phase sehr zugute kommt. Denn an den Tiefs der vorangegangenen Aufwärtsphase sind durchaus Absicherungsorders der Bewegungshändler zu erwarten, die den Druck auf den Markt erhöhen. Auf dem Weg zum größeren Zwischentief bei 13.650 Punkten stellen somit die Level bei 13.924 Punkten, 13.872 Punkten, 13.848 Punkten sowie 13.733 Punkten weitere Orientierungen.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 65% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill Europe Ltd.

Advertisement
Find more about Tickmill

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

Die Ölpumpen laufen bald wieder auf Hochtouren

Der Ölpreis durchlebt seit einigen Wochen eine recht schwankungsfreudige Phase. Nach der Rally im WTI kam der Kursrutsch unter die Marke von 60

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten