EUR/USD gibt anfängliche Gewinne wieder ab - zurück auf 1,1200 Dollar

  • Der Euro sprang gegenüber dem US-Dollar nach der möglichen Vertagung von US-amerikanischen Zöllen auf europäische Autos in die Höhe. 
  • Die höhere Risikobereitschaft ließ den EUR/USD leicht ansteigen.

Der EUR/USD stieg binnen weniger Minuten von seinem Tief unter 1,1200 Dollar auf ein Sitzungshoch von 1,1224 Dollar. Im Anschluss daran zog er sich wieder zurück, da er sich nicht über dem Widerstand von 1,1220 Dollar halten konnte. Zuletzt handelte das Paar in der Nähe der Marke von 1,1200 Dollar.

Nach gemischten US-Wirtschaftsdaten erreichte das Paar heute Nachmittag sein Tief bei 1,1176 Dollar und damit den niedrigsten Stand seit letztem Donnerstag. Die Einzelhandelsumsätze sanken im April unerwartet, während die Industrieproduktion zurückging. Die Daten hatten nur einen begrenzten Einfluss auf das Währungspaar.

Die Gegenreaktion im EUR/USD lief an, nachdem Bloomberg berichtete, dass US-Präsident Donald Trump plant, die Zölle auf europäische Autoeinfuhren um sechs Monate zu verschieben. Der Bericht schob auch die Aktienkurse an. An der Wall Street befinden sich die wichtigsten Aktienindizes nach anfänglichen Verlusten im Plus.

Trotz der Erholung bleibt der EUR/USD anfällig für Korrekturen, da er nicht in der Lage war, die Marke von 1,1220 Dollar zu halten. Auf der Kehrseite ist der Bereich um 1.1165 und 1.1175 Dollar ein wichtiger Haltebereich: Ein Bruch könnte zu weiteren Verlusten führen und den Weg in Richtung 1,1135/40 Dollar freimachen.

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.