EUR/GBP wird auf Sicht von drei Monaten auf 0,89 fallen - Rabobank


Das Brexit-Risiko ist nicht der einzige Brandherd, mit dem der britische Premierminister Johnson derzeit zu kämpfen hat. Die Unabhängigkeit Schottlands steht wieder auf der Tagesordnung, und die Spannungen zwischen Westminster und einigen Führern der nördlichen Region nehmen wegen der COVID-19-Beschränkungen zu. Die politische Disharmonie im Vereinigten Königreich droht bis ins Jahr 2021 überzugreifen, und auch angesichts des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds könnte das britische Pfund laut Rabobank auf eine steinige Post-Brexit-Phase zusteuern.

Wichtige Zitate
"Die Kritik an der Handhabung der Coronavirus-Krise durch die Regierung Johnson hat die Spaltungen nicht nur zwischen Schottland und England, sondern auch zwischen Westminster und verschiedenen Regionen in Nordengland deutlich gemacht. Die Folge ist, dass die politische Disharmonie in Großbritannien und insbesondere der Druck auf Premierminister Johnson bis weit ins nächste Jahr hinein anhalten wird. Dies deutet darauf hin, dass es weiterhin Spielraum für Volatilität im GBP gibt und das Aufwärtspotenzial begrenzt ist".

"Selbst nach dem 31. Dezember wird der säuerliche Ton der britischen Politik den Anlegern wahrscheinlich nicht gefallen. Hinzu kommt, dass die britische Wirtschaft und ihre öffentlichen Finanzen durch die Krise schwer geschädigt werden und die Debatte über das Potenzial für einen negativen Leitzins der Bank weiter besteht.

"Nach einer gewissen kurzfristigen Volatilität sehen wir Spielraum für EUR/GBP, auf Sicht von drei Monaten auf 0,89 zu sinken, in der Annahme, dass Großbritannien und die EU vor dem 31. Dezember eine Art Brexit-Deal abschließen werden. Nichtsdestotrotz sind wir nicht zuversichtlich, dass das GBP im neuen Jahr viel an Stabilität zurückgewinnen kann". 

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Feed news

NEUESTE NACHRICHTEN


NEUESTE NACHRICHTEN

Autor wählen

EUR/USD: Test der 1,1900 erscheint immer noch unwahrscheinlich - UOB

Die Devisenstrategen der UOB Group stellten fest, dass eine Bewegung des EUR/USD auf das Niveau von 1,1900 immer noch

Weitere Nachrichten

GBP/USD Preisanalyse: Bruch der 1,3083 Unterstützung

Der GBP/USD hat die Unterstützung bei 1,3083 (Hoch vom 12. Oktober) durchbrochen und damit den Donnerstag-Rückgang von -0,48% ausgebaut. Das Paar ver

Weitere Nachrichten

EUR/JPY Preisanalyse: 100-Tage-SMA bietet Unterstützung bei 123,50

Die EUR/JPY Abwärtskorrektur vom Montag-Hoch um 125.000 trifft am 100-Tage-SMA im Bereich der 123,50 auf eine

Weitere Nachrichten

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

ANALYSEN