Während im USDJPY die Bären in der tiefen Korrektur wieder am Ruder sind, halten die Händler im  GBPJPY vor dem nächsten Schub auf‘s Jahrestief kurz inne. Beim Nikkei hingegen haben die Bullen weiterhin das Trendhoch in Sicht.

USDJPY: Die Bären schlagen wieder zu

Mit dem Abprall am Widerstandsband zwischen 109,018 JPY und 108,727 JPY hat die Schwankungsbreite im USDJPY wieder zugenommen. Der gegebene Abwärtsdruck legt die Wahrscheinlichkeit einer Fortsetzung des übergeordneten Abwärtstrends nahe. Kurse unter dem Tief der weit gespannten Umhüllungskerze vom Freitag bei 107,802 JPY sprechen für diese Annahme und rücken das kleine Regressionstief bei 107,532  JPY ins Geschehen. Das Trendtief bei 106,777 JPY folgt als nächste Unterstützung. Kursanstiegen dient der oben erwähnte Preisbereich zwischen 109,018 JPY und 108,727 JPY weiterhin als Widerstand.

Nikkei: Trendhoch weiter in Sicht

 

Der Seitwärtslauf mit leichter Abwärtstendenz innerhalb der regressiven Phase hat am Freitag im Nikkei eine Gravestone-Candle hinterlassen. Eingeordnet in das aktuelle Gesamtbild ist das wieder ein Schwächezeichen. Dem könnte bei weiter fallenden Notierungen zunächst der Test des Gap-Lows bei 21.397 Punkten folgen. Voraussetzung dafür wäre ein Bruch des Wochentiefs bei 21.471 Punkten. Steigende Notierungen hingegen knüpfen an die positive Tendenz der Wochenmitte an und setzen den Aufwärtstrend der Stunde fort. Dessen Verlauf in Richtung Trendhoch bei 21.844 Punkten findet im kleinen Zwischenhoch bei 21.753 Punkten den nächsten Anlaufpunkt.

GBPJPY: Latente Schwäche am Jahrestief

 

Die Kurse im GBPJPY können sich derzeit nicht vom Junitief lösen. Stattdessen pendeln Sie um diese Marke bei 135,377 JPY in einer engen Range. Ein Ausbruch durch die Unterseite der tiefen Flagge spricht für die Fortsetzung des richtungsgebenden Abwärtstrends und rückt das Jahrestief bei 132,091 JPY in den Fokus. Nachhaltige Anstiege über das Flaggenhoch bei 136,281 JPY hingegen initiieren die Ausdehnung der Korrektur über die Preisachse. Den nächsten Widerstand für dieses Szenario bietet das Zwischenhoch bei 137,792 JPY.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und melden Sie sich für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen bei Tickmill unter https://register.gotowebinar.com/register/8109066879989344779 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 81% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Advertisement
Find more about Tickmill

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen

Autor wählen

Fed Preview: Liegt die Messlatte für steigende Zinsen höher? Powell kann Dollar fallen lassen – 3 Dinge sind zu beachten

Die Federal Reserve bereitet sich auf ein ruhiges Weihnachtsfest vor, aber die Märkte werden sich davon nicht beeindrucken

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten