DAX prallt an der 12.000er Marke ab - Börsen können auf die Geldpolitik zählen

Der Deutsche Aktienindex hat fast punktgenau auf der Unterstützung bei 11.835 Punkten wieder nach oben gedreht. Das technische Bild im DAX hat sich damit zunächst wieder etwas verbessert. Überspringt der Markt jetzt die Hürden von 12.026 und 12.180 Punkten, wäre ein neues Jahreshoch in den kommenden Wochen die logische Konsequenz. Noch allerdings tut sich der Markt damit schwer, seine Erholung fortzusetzen.
 
Geldpolitisch spannen die Zentralbanken weltweit wieder ihren Schirm über den Finanzmärkten auf. Der japanische Notenbankpräsident Kuroda sagt heute Morgen, dass er ohne Zögern weitere Geldschleusen öffnen würde. Die chinesische Notenbank verkündete, dass die erste Phase der Reservesatzsenkungen heute in Kraft trete, was gut 14 Milliarden Dollar zusätzlich in den Markt spült. 
 
Aus der Federal Reserve war dagegen gestern zu hören, dass die Rahmenbedingungen für eine Zinssenkung derzeit noch nicht gegeben seien. Offenbar ist der Absturz der Kurse an der Wall Street noch nicht stark genug, um ein Einschreiten zu rechtfertigen.

Die Börse diktiert, wo es mit der Politik der USA hingeht. Der Absturz kam, als Trump China drohte und China seinerseits Vergeltungsmaßnahmen androhte. Und als die Kurse noch weiter fielen, lenkte Washington ein und ging wieder auf China zu. 

Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

VERWANDTE THEMEN