Der Ökonom der UOB Group, Alvin Liew, analysierte das neuste FOMC-Protokolls.

Wichtige Zitate

"Das letzte Protokoll der Sitzung des Federal Open Market Committee (FOMC) vom 28./29. April zeigte, dass die US-Zentralbanker über die wirtschaftliche Bedrohung und die Risiken für die Finanzstabilität durch die Coronavirus-Pandemie (COVID-19) und die Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit besorgt waren".

"Die Teilnehmer und Mitarbeiter des FOMC gaben eine ernüchternde Einschätzung der Verbraucherausgaben, des Arbeitsmarkts, der Geschäftstätigkeit, der Investitionsausgaben, der Produktion, der kleinen Unternehmen und des Energiesektors ab. Inzwischen wird die Gesamtwirkung von COVID-19 als disinflationär angesehen, und das FOMC geht davon aus, dass sich die Rückkehr zum Inflationsziel von 2% weiter verzögern wird".

"Die FOMC-Teilnehmer unterstützten die Fiskalpolitik, die als 'entscheidend für die Begrenzung der Schwere des wirtschaftlichen Abschwungs' angesehen wurde, räumten aber ein, dass eine noch größere fiskalische Unterstützung notwendig sein könnte, wenn der wirtschaftliche Abschwung anhält".

"Die Teilnehmer stellten fest, dass 'die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie ein außerordentliches Maß an Unsicherheit und mittelfristig erhebliche Risiken für die Wirtschaftstätigkeit mit sich bringen'. Große Ungewissheit ist in ihrer Diskussion über "mehrere alternative Szenarien hinsichtlich des mittelfristigen Verhaltens der wirtschaftlichen Aktivität, die alle ungefähr gleich wahrscheinlich erschienen", enthalten. Eine Reihe von Teilnehmern vertrat die Auffassung, dass die Wahrscheinlichkeit weiterer kurz- oder mittelfristiger Ausbrüchen, die weitere wirtschaftliche Störungen verursachen werden, beträchtlich sei".

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Feed news

NEUESTE NACHRICHTEN

Autor wählen

EUR/USD sieht solider aus, Ziel ist die 1,1145 - UOB

Wir erwarteten gestern, dass der EUR 'nach oben schnellen würde', waren aber der Ansicht, dass es 'unwahrscheinlich ist, dass er die 1,1050 durchbricht'.

Weitere Nachrichten

S&P 500: Wichtiger 200-Tage-MA bei 3000 - Credit Suisse

Es wird erwartet, dass der S&P 500 den 200-Tage-MA im Bereich von 3000 Punkten testet, wenn das Hoch von 2980 

Weitere Nachrichten

Coronavirus-Update: Deutschlands Neuinfektionen verdoppeln sich, Reproduktionsrate sinkt weiter

Nach den neuesten Daten des deutschen Robert-Koch-Instituts (RKI) stieg die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle

Weitere Nachrichten

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

ANALYSEN