EZB Bilanz erreicht zum ersten Mal in der Geschichte 6,5 Billionen Euro


Die Bilanz der Europäischen Zentralbank (EZB) wächst weiter, da die Zentralbank im Rahmen ihres Pandemie-Notkaufprogramms Vermögenswerte mit Rekordtempo aufkauft. 

Die Bilanz der Zentralbank hat sich zum ersten Mal in der Geschichte auf mehr als 6,5 Billionen Euro erhöht. "Die Gesamtaktiva stiegen in der vergangenen Woche um weitere 27,8 Milliarden Euro, der höchste Wert seit Juli, und die Bilanz entspricht nun 63,6% des BIP der Eurozone gegenüber 36,3% der Fed und 135,3% der BoJ", bemerkte der populäre Analyst Holger Zschaepitz am Montag. 

Die beispiellose Bilanzausweitung ist für Inflationshedges wie Gold bullish. 

Der so genannte Cantillon-Effekt besagt, dass die ersten Nutznießer der ungleichmäßigen Ausweitung der Geldmenge Banken und institutionelle Anleger sind, die das Geld in der Regel in Aktien, d.h. reale Vermögenswerte, anlegen. Somit ist die Bilanzausweitung der EZB auch für Aktien günstig. 

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Feed news

NEUESTE NACHRICHTEN


NEUESTE NACHRICHTEN

Autor wählen

EUR/USD: Test der 1,1900 erscheint immer noch unwahrscheinlich - UOB

Die Devisenstrategen der UOB Group stellten fest, dass eine Bewegung des EUR/USD auf das Niveau von 1,1900 immer noch

Weitere Nachrichten

GBP/USD Preisanalyse: Bruch der 1,3083 Unterstützung

Der GBP/USD hat die Unterstützung bei 1,3083 (Hoch vom 12. Oktober) durchbrochen und damit den Donnerstag-Rückgang von -0,48% ausgebaut. Das Paar ver

Weitere Nachrichten

EUR/JPY Preisanalyse: 100-Tage-SMA bietet Unterstützung bei 123,50

Die EUR/JPY Abwärtskorrektur vom Montag-Hoch um 125.000 trifft am 100-Tage-SMA im Bereich der 123,50 auf eine

Weitere Nachrichten

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

ANALYSEN