EUR/USD steigt nach US CPI auf 1,1340

  • EUR/USD Erholung mit US CPI
  • Widerstand von 1,1340/45 wird getestet
  • US CPI enttäuscht im Mai

Nach einem kurzen Test des Tagestief im Bereich der 1,1310, erholte sich der EUR/USD zum Tageshoch von 1,1340/45.

EUR/USD Erholung vom Tief mit US Daten

Das Paar konnte seinen Rückgang zur 1,1315/10 schnell umkehren, da die US Inflationsdaten in Form des CPI im Mai schlechter als erwartet ausgefallen waren.

Die Verbraucherpreise legten auf Monats- und Jahresbasis um 0,1 % und 1,8 % zu. Ohne Lebensmittel und Energie sind die Preise um 0,1 % (Monat) und 2,0 % (Jahr) gestiegen.

Zuvor geriet das Paar unter Verkaufsdruck, da der US-DE Rendite Spread vom 235 Basispunkte Tief aus gestiegen war.

Was ist im Euro zu beachten?

Der breit angelegte Risikoappetit und die USD Dynamik sollten die Entwicklung der europäischen Währung steuern. Die Entwicklungen rund um die Handelsspannungen zwischen den USA, China, der EU und Mexiko spielen dabei eine wichtige Rolle. Aus politischer Sicht muss Italien im Auge behalten werden, da sich das Land versucht gegen die EU Finanzvorschriften zu wehren, was zu Volatilität führen kann. Die Gewinne des Euro werden jedoch wahrscheinlich begrenzt bleiben, da die EZB eine dovish Haltung vertritt und die Verlangsamung der Region anhält.

EUR/USD technische Ebenen

Aktuell beträgt der Tagesgewinn 0,07 % bei 1,1333 und die nächsten Widerstände liegen bei 1,1347 (Hoch 7. Juni), 1,1364 (200-Tage-SMA) und 1,1448 (Monatshoch 20. März). Auf der anderen Seite befinden sich Unterstützungen bei 1,1272 (100-Tage-SMA), 1,1218 (55-Tage-SMA) und 1,1200 (Tief 6. Juni).

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.