EUR/USD gab am Donnerstag nach, nachdem der Greenback einige Verluste einbüßte


  • EUR/USD fällt nach der breiten USD-Erholung am Donnerstag von 1,0900 zurück.
  • Die Wirtschaftsdaten am Freitag sind nur von mittlerer Bedeutung, das Hauptaugenmerk liegt auf den Auftritten der politischen Entscheidungsträger.
  • Nächste Woche stehen die EMI-Zahlen für die EU und die USA an.

EUR/USD gab am Donnerstag leicht nach und fiel unter die Marke von 1,0880, da der Greenback die Verluste vom Wochenbeginn weitgehend wieder wettmacht. Das Paar bleibt in dieser Handelswoche deutlich im Plus, aber ein später Ausbruch des US-Dollars ist absehbar, da die Anleger die Haltung der US-Notenbank (Fed) zu Zinssenkungen in Frage stellen und mit einem Bein im sicheren Hafen USD bleiben.

Eine Zinssenkung durch die Europäische Zentralbank (EZB) im Juni wird von den Händlern bereits eingepreist. Die politischen Entscheidungsträger der EZB haben die Märkte in letzter Zeit vorsichtig gestimmt, aber EZB-Ratsmitglied und Gouverneur der lettischen Zentralbank Martins Kazaks kündigte am Donnerstag an, dass eine Zinssenkung im Juni definitiv auf dem Tisch liege. Die Märkte werden die nächste Woche anstehenden Zahlen zum Einkaufsmanager-Index (EMI) sowohl in der EU als auch in den USA genau im Auge behalten.

Die Vertreter der US-Notenbank Fed stehen weiterhin im Mittelpunkt des Interesses der Anleger, denn am Donnerstag haben mehrere Vertreter der US-Notenbank ihre Meinung geäußert. Beamte der Fed haben im Großen und Ganzen einen auffallend vorsichtigen Ton angeschlagen, da die Fed versucht, die Hoffnungen der Märkte auf Zinssenkungen der Fed auf einem dumpfen Köcheln zu halten. Das FedWatch Tool der CME zeigt, dass die Märkte derzeit eine 70%ige Wahrscheinlichkeit für eine Zinssenkung der Fed um mindestens einen Viertelpunkt im September und eine 90%ige Wahrscheinlichkeit für insgesamt zwei Zinssenkungen bis zum Jahresende einpreisen.

Für Freitag werden Auftritte mehrerer Zentralbanker erwartet: Luis de Guindos von der EZB sowie Neel Kashkari, Christopher Waller und Mary Daly von der Fed stehen auf dem Programm, um die Handelswoche abzurunden.

Technischer Ausblick für EUR/USD

EUR/USD büßte am Donnerstag einige Gewinne ein und fiel kurzzeitig unter die Marke von 1,0860 zurück. Dennoch bleibt das Paar kurzfristig deutlich bullish und handelt deutlich über dem Exponential Moving Average (EMA) der 200-Stunden-Linie bei 1,0802. Das Paar testet seine höchsten Gebote seit Mitte März und ist auf dem besten Weg, die vierte Woche in Folge im grünen Bereich zu schließen.

Das bullische Momentum hat EUR/USD wieder über den 200-Tages-EMA bei 1,0799 getragen, und das Paar liegt 2,5% über dem letzten Zwischentief bei 1,0600. Eine technische Obergrenze ist beim März-Hoch von 1,0980 eingepreist, und die Bullen werden einiges zu tun haben, wenn sie die Marke von 1,1000 wieder erreichen wollen.

EUR/USD-Stunden-Chart

EUR/USD-Tages-Chart

 

EUR/USD

Übersicht
Letzter Kurs 1.0843
Heutige Veränderung -0.0024
Heutige Veränderung in % -0.22
Tageseröffnungskurs 1.0867
 
Trends
20-Tage-SMA 1.0745
50-Tage-SMA 1.0785
100-Tage-SMA 1.0821
200-Tage-SMA 1.079
 
Ebenen
Vorheriges Tageshoch 1.0895
Vorheriges Tagestief 1.0854
Vorheriges Wochenhoch 1.0791
Vorheriges Wochentief 1.0724
Vorheriges Monatshoch 1.0885
Vorheriges Monatstief 1.0601
Tages Fibonacci 38,2% 1.087
Tages Fibonacci 61,8% 1.088
Tagespivot S1 1.0849
Tagespivot S2 1.0832
Tagespivot S3 1.0809
Tagespivot R1 1.089
Tagespivot R2 1.0913
Tagespivot R3 1.093

 

 

Teilen: Feed-News

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

NEUESTE NACHRICHTEN


NEUESTE NACHRICHTEN

Autor wählen

GMT Preis ist bereit für eine 10%ige Rallye, da die technischen Indikatoren bullisches Momentum signalisieren

GMT Preis ist bereit für eine 10%ige Rallye, da die technischen Indikatoren bullisches Momentum signalisieren

Der Kurs von GMT hat die Grenzen seines Abwärts-Channel-Musters überwunden, unterstützt durch eine zinsbullische Divergenz, die sowohl der Relative Strength Index (RSI) als auch der Awesome Oscillator (AO) anzeigen, was den Weg für eine Aufwärtsrallye ebnen könnte.

Weitere Nachrichten

Bitcoin-Long-Positionen signalisieren, dass Privatanleger versuchen, die Delle zu kaufen

Bitcoin-Long-Positionen signalisieren, dass Privatanleger versuchen, die Delle zu kaufen

Privatanleger scheinen trotz der Korrektur am Dienstag zuversichtlich zu sein, dass sich der Bitcoin (BTC)-Kurs erholen wird, wie Daten zu Long- und Short-Positionen zeigen, da sich der größte Kryptowährungswert nach Marktkapitalisierung über $67.000 hält. 

Weitere Nachrichten

Terraform zahlt 4,47 Milliarden Dollar an die SEC wegen eines Rechtsstreits

Terraform zahlt 4,47 Milliarden Dollar an die SEC wegen eines Rechtsstreits

Terraform Labs hat sich am Mittwoch mit der Securities & Exchange Commission (SEC) auf die Zahlung einer Vergleichsgebühr in Höhe von $4,47 Milliarden im Zusammenhang mit einem zivilrechtlichen Betrugsverfahren geeinigt.

Weitere Nachrichten

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Mit unseren interaktiven Charts mit mehr als 1500 Assets, Interbankensätzen und umfangreichen historischen Daten sind Sie immer auf der Höhe des Marktgeschehens. Dieses professionelle Online-Tool ist ein Muss für jeden Trader und bietet Ihnen eine innovative Echtzeit-Plattform, die vollständig anpassbar und kostenlos ist.

Erfahren Sie mehr

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

ANALYSEN