EUR/USD bleibt in enger Range über 1,10 Dollar - ZEW-Index im Fokus


  • Die europäische Industrie hat ihre Produktion im August hochgefahren.
  • Der US-Dollar-Index steht vor einem Tagesgewinn. 
  • Im Fokus steht nun der ZEW-Index für Deutschland und für die Euro-Zone.

Dank des Schwächeanfalls des US-Dollars am Donnerstag und Freitag schloss der EUR/USD die letzte Handelswoche im Plus. Ohne nennenswerte Konjunkturdaten notierte die Gemeinschaftswährung am Montag in einer engen Range. Zuletzt verlor das Paar gut 0,15 Prozent auf 1,1020 Dollar.

Heute Morgen hatte Eurostat mitgeteilt, dass die europäische Industrie ihre Produktion im August um 0,4 Prozent hochgefahren hat. Die Jahresrate sank jedoch auf -2,8 Prozent. Volkswirte hatten mit einem Minus von 2,5 Prozent gerechnet.

Fokus liegt auf Stimmungsdaten

Unterdessen bekräftigte der Vizepräsident der Europäischen Zentralbank, Luis de Guindos, am Montag, dass er nicht erwartet, dass die Eurozone in eine Rezession gerät, und stellte fest, dass die jüngste Entwicklung des Handelsabkommens zwischen den Vereinigten Staaten (USA)und China "gute Nachrichten" sei.

Am Dienstag wird der ZEW-Konjunkturerwartungenindex für Deutschland und die Eurozone für neue Impulse sorgen. Die Märkte erwarten, dass sich der Index der wirtschaftlichen Einschätzung in Deutschland im Oktober auf -27,3 gegenüber -22,5 im September verschlechtert. 

Andererseits nutzte der US-Dollar-Index die zurückhaltende Marktdynamik und erholte sich am Montag bis auf 98,50, um den moderaten Abwärtsdruck auf das Paar aufrechtzuerhalten. Es ist unwahrscheinlich, dass das Paar im weiteren Verlauf des Tages aus seiner täglichen Handelsspanne ausbrechen wird, da die Handelsbedingungen am Columbus Day in den USA dünn sind.

Technische Kursniveaus

EUR/USD

Übersicht
Letzter Kurs 1.1027
Heutige Veränderung -0.0010
Heutige Veränderung in % -0.09
Tageseröffnungskurs 1.1037
 
Trends
20-Tage-SMA 1.0985
50-Tage-SMA 1.105
100-Tage-SMA 1.1143
200-Tage-SMA 1.1221
 
Ebenen
Vorheriges Tageshoch 1.1063
Vorheriges Tagestief 1.1001
Vorheriges Wochenhoch 1.1063
Vorheriges Wochentief 1.0941
Vorheriges Monatshoch 1.111
Vorheriges Monatstief 1.0885
Tages Fibonacci 38,2% 1.1039
Tages Fibonacci 61,8% 1.1025
Tagespivot S1 1.1004
Tagespivot S2 1.0972
Tagespivot S3 1.0943
Tagespivot R1 1.1066
Tagespivot R2 1.1095
Tagespivot R3 1.1128

 

 

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Feed news

NEUESTE NACHRICHTEN

Autor wählen

EUR/USD fällt vor ZEW zum 1,1020 Tief

Der Verkaufsdruck gegenüber der Gemeinschaftswährung hat am Dienstag zugenommen und so fordert der EUR/USD das jüngste Tief im Bereich der

Weitere Nachrichten

GBP/USD nach UK Arbeitsmarktdaten schwächer unter 1,2850

Der GBP/USD bleibt bei 1,2830/35 im Verlust, während er auf die Veröffentlichung der britischen Beschäftigungsdaten

Weitere Nachrichten

USD/CAD Technische Analyse: Pullbacks sind mögliche Kaufgelegenheit

Der USD/CAD konnte zum 1-Monatshoch von 1,3255 steigen, bevor es zu einer Abwärtskorrektur um einige Pips kam. 

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

ANALYSEN