Goldgigant Barrick Gold (WKN 870450 / TSX ABX) hat im ersten Quartal nach der Fusion mit Randgold Resources einen Gewinn erzielt. Und das Joint Venture mit Newmont Goldcorp (WKN 853823 / NYSE NEM) in Nevada soll bis Ende des laufenden Quartals abgeschlossen sein.

Barrick meldete für die drei Monate bis Ende März einen bereinigten Nettogewinn von 184 Mio. Dollar oder 11 Cent pro Aktie nach 170 Mio. Dollar oder 15 Cent pro Aktie im gleichen Quartal 2018. Auch im Vergleich zum vierten Quartal des vergangenen Jahres ergab sich eine Verbesserung. Damals hatte der Konzern einen bereinigten Nettogewinn von 69 Mio. Dollar oder 6 Cent je Aktie erwirtschaftet.

Den Analysten der Credit Suisse zufolge, berichtet Kitco News, hat das kanadische Unternehmen damit die Konsensschätzung der Analysten übertroffen, die bei ca. 9 Cent pro Aktie lag. Beim Nettogewinn musste Barrick allerdings einen Rückgang hinnehmen. Er fiel von 158 Mio. Dollar oder 14 Cent im Vorjahreszeitraum auf jetzt 111 Mio. Dollar oder 6 Cent pro Aktie.

Die Vergleiche mit den Vorjahreszahlen sind angesichts der Randgold-Fusion allerdings mit Vorsicht zu genießen, wie der Konzern selbst erklärte.

Jedenfalls kündigte Barrick für das erste Quartal dieses Jahres eine Dividende hin Höhe von 4 Cent pro Aktie an. Das stimmt mit der Verpflichtung überein, die das Unternehmen einging, als man im Herbst 2018 den Randgold-Deal ankündigte.

Die Goldproduktion in den ersten drei Monaten 2019 gab Barrick mit 1,367 Mio. Unzen an nach 1,049 Mio. Unzen des gelben Metalls im ersten Quartal des Vorjahres und 1,262 Mio. Unzen im vierten Quartal. Die so genannten „all-in sustaining costs“ (AISC) lagen bei 825 USD pro Unze. Im Vorjahreszeitraum waren es lediglich 804 USD je Unze.

Der Kupferausstoß des Berichtszeitraums lag Barrick zufolge bei 106 Mio. Pfund nach 85 Mio. Pfund im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im vierten Quartal 2018 hatte man allerdings noch 109 Mio. Pfund gefördert. Für die Kupferproduktion gab Barrick AISC von 2,46 USD pro Pfund an, was ein Rückgang im Vergleich zu den 2,95 USD pro Pfund im vierten und den 2,61 USD pro Pfund im ersten Quartal 2018 war.

Barrick erzielte zudem im ersten Quartal einen durchschnittlichen Goldpreis von 1,307 USD pro Unze nach 1.332 USD im gleichen Quartal des vergangenen Jahres.

Laut Barricks CEO Mark Bristow liege der Konzern im Plan, um die Ziele für das laufende Jahr zu erreichen. Barrick geht für 2019 von einer Goldproduktion zwischen 5,1 und 5,6 Mio. Unzen aus, wobei die AISC zwischen 870 und 920 USD je Unze liegen sollen. Die Kupferproduktion dieses Jahres soll bei 375 bis 430 Mio. Pfund liegen zu AISC zwischen 2,40 und 2,90 USD pro Pfund.


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Analysis feed

Neueste Analysen

Autor wählen

DAX tastet sich an Widerstand heran - Dynamik nach dem Hexensabbat?

Störfeuer aus dem Weißen Haus im Handelsstreit mit China bleiben aus, im Mittleren Osten bleibt es nach den Anschlägen

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten


BEVORZUGTE BROKER IN IHRER REGION