Vielversprechende Neuigkeiten von Max Resource (TSXV MAX / WKN A2PT41) heute: Das Unternehmen hat auf seinem kolumbianischen Kupferprojekt sowohl IP- (Induced Polarization) als auch TMI-Anomalien (Total Magnetic Intensity) identifiziert – und diese Anomalien korrelieren gut mit geochemischen Zielen. Damit hat Max Resource erfolgreich neue Bohrziele auf URU Central (URU-C und URU-CE) identifiziert. Die Mobilisierung eines Bohrgeräts ist entsprechend bereits in vollem Gange. Mit diesem will die Gesellschaft unter anderem Bereiche von URU-CE testen, wo fortlaufende Grabenproben 19,4 Meter mit 1,3% Kupfer und 2,5 g/t Silber erbrachten.

Der URU-Distrikt, der sich über eine Länge von 20 Kilometern erstreckt, liegt im südlichen Teil von Max Resources 90 Kilometer langem Kupfer- und Silberprojekt CESAR im Nordosten Kolumbiens.

Die IP- und Bodenmagnetometeruntersuchung von insgesamt 14 Kilometer Länge bestand aus sieben Linien im Abstand von 100 Metern mit IP-Stationen alle 50 Meter. Bei URU-C und URU-CE korrelieren die IP-Aufladbarkeits- und TMI-Anomalien mit der Kupfer-Silber-Mineralisierung an der Oberfläche, was darauf hindeutet, dass sich die mineralisierte Zone über 500 Meter nach Nordosten erstreckt und nach Osten hin abfällt. Außerdem wird derzeit eine erweiterte TMI-Untersuchung mit einer Länge von 20 Kilometern durchgeführt, um die nördlichen Erweiterungen der TMI-Anomalien zu testen.

Bohrungen sollen bis zum 11. Oktober beginnen

Darüber hinaus teilte Max Resource mit, dass die Mobilisierung eines Bohrgeräts und zugehöriger Ausrüstung kurz vor Abschluss stehe und die Bohrungen am oder vor dem 11. Oktober beginnen würden. Der Bohrer sei in der Lage, in Tiefen von bis zu 400 Metern vorzudringen.

Mit diesen laut dem Unternehmen unmittelbar bevorstehenden, ersten Bohrungen überhaupt – 2.000 Meter verteilt auf acht Bohrlöcher – sollen die Hauptvererzungszonen von URU-C und URU-CE getestet werden. Direkt im Anschluss soll eine zweite Bohrphase folgen, die bis Ende des Jahres dauern werde.

URU-C, Pad 1: Zwei Bohrlöcher (P-URU1 und P-URU2) werden die neigungsabwärts verlaufende Fortsetzung eines an der Oberfläche entnommenen Gesteinskanals erproben, wo Ergebnisse von 9,0 Meter mit 7,0 % Kupfer + 115 g/t Silber und 16,8 Meter @ 8,3 % Kupfer + 146 g/t Silber erzielt wurden. Das dritte Bohrloch (P-URU3) wird ein blindes Ziel erproben, das durch ein starkes magnetisches Hoch und eine hohe IP-Aufladbarkeit in einer Tiefe von 100 Meter unterstützt wird.

URU-C, Pad 2 und 3: P-URU4 und P-URU5 befinden sich 290 Meter entlang des Streichens und 190 Meter vertikal über Pad 1. Diese Bohrlöcher werden die neigungsabwärts verlaufende Fortsetzung des an der Oberfläche beprobten Bergrückens mit 52,0 m @ 4,9 % Kupfer + 41 g/t Silber erproben.

URC-CE, Pad 4 und 5: Diese Pads befinden sich 373 m vertikal über und 750 m östlich von Pad 1. Zwei Bohrlöcher (P-URU6 und P-URU7) von Pad 4 werden die im Oberflächenkanal beprobte Zone mit 19,4 m @ 1,3 % Kupfer + 2,5 g/t Silber bis in eine Tiefe von etwa 200 Metern erproben. Bohrloch P-URU8 (Pad 5) wird ein Ziel mit hoher IP-Aufladbarkeit in einer Tiefe von 100 Metern erproben.

Max Resource geht davon aus, dass man die Vererzungsintervalle in naher Zukunft veröffentlichen kann, da die Kupfermineralisierung in Form von Äderchen, Stockworks und Brekzien deutlich sichtbar sei.

Das wichtigste Ziel der ersten Bohrungen auf URU ist laut CEO Brett Matich, die Fortsetzung der Kupfer- und Silbervererzung neigungsabwärts auf den Entdeckungen URU-C und URU-CE nachzuweisen. In der Folge werde man dann Ziele entlang des Streichens und weiter neigungsabwärts in Angriff nehmen. Um die gewaltigen Ausmaße des URU-Distrikts zu ermessen, würden die Bohrungen von Max derzeit auf einen bedeutenden, 1 Kilometer langen Strang der 20 Kilometer langen Kupfer-Silber-Mineralisierung an der Oberfläche von URU abzielen, so der Max-CEO.

Fazit: Max Resource verfügt über eine mit rund 20 Mio. Dollar gut gefüllte Kasse, sodass man in Ruhe die Erkundung und Ausweitung der Kupfer- und Silberverzung im CESAR-Becken vorantreiben kann, während man gleichzeitig mit Folgearbeiten und Bohrungen signifikante Entdeckungen genauer testet. Sollten die Bohrungen tatsächlich wie angekündigt am oder vor dem 11. Oktober aufgenommen werden können, sollte, glauben wir, wieder deutlich Schwung auch in die Aktie kommen können. Wir bleiben für die Goldinvest.de-Leser dran.



Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Max Resource halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und Max Resource ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal Max Resource die GOLDINVEST Consulting GmbH mit der Berichterstattung zum Unternehmen beauftragt hat.

Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

Gold am alten Support in Lauerstellung – Soll man jetzt kaufen?

Gold am alten Support in Lauerstellung – Soll man jetzt kaufen?

Nachdem der Goldpreis von Mittwoch der vergangenen Handelswoche bis in den Montag der aktuellen Handelswoche von Abgaben geprägt war, sind die Käufer

Weitere Analysen

DAX hält sich über 12.000 Punkten – Datenflut der nächsten Tage wird zum Belastungstest

DAX hält sich über 12.000 Punkten – Datenflut der nächsten Tage wird zum Belastungstest

Trotz starken Gegenwinds von der Wall Street, die wegen schnell steigender Renditen am Anleihemarkt mit ihren Jahrestiefs kämpft, kann sich der Deutsc

Weitere Analysen

Fulminanter Start in den Oktober – Hoffnung auf den Fed-Pivot treibt den Markt

Fulminanter Start in den Oktober – Hoffnung auf den Fed-Pivot treibt den Markt

Was für ein Stimmungsumschwung pünktlich zum Monatswechsel – der Deutsche Aktienindex legte eine 800-Punkte-Rally aufs Parkett, die ihn bis auf das Wo

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Mit unseren interaktiven Charts mit mehr als 1500 Assets, Interbankensätzen und umfangreichen historischen Daten sind Sie immer auf der Höhe des Marktgeschehens. Dieses professionelle Online-Tool ist ein Muss für jeden Trader und bietet Ihnen eine innovative Echtzeit-Plattform, die vollständig anpassbar und kostenlos ist.

Erfahren Sie mehr

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten