• Die Entscheidungsträger der EZB werden wahrscheinlich ihre jüngst dovish Verschiebung bestätigen
  • Für die aktuelle Geldpolitik werden keine Änderungen und keine Hinweise über die bevorstehende TLTRO erwartet

Die 2-tägige Sitzung der Europäischen Zentralbank hatte bereits am Dienstag begonnen und am Mittwoch um 13:45 Uhr wird die Entscheidung bekannt gegeben. Das Wirtschaftswachstum verlangsamt sich und in diesem Zusammenhang haben die Politiker bei der vorherigen Sitzung entschlossen, dass es eine weitere TLTRO Runde geben wird, während die Wachstums- und Inflationsprognosen gesenkt und die Forward Guidance für niedrige Zinsen auf Ende 2019 verschoben wurde.

Die dovish Verschiebung der Zentralbank dürfte in diesem Monat durch eine abwartende Haltung bestätigt werden, damit die Entscheidungsträger genügend Zeit haben die für September angekündigten TLTROs vorzubereiten. Einzelheiten dazu werden wahrscheinlich mit der Sitzung im Juni bekannt gegeben.

Die in den letzten 6 Wochen veröffentlichten Wirtschaftsdaten bestätigen die Befürchtungen von Draghi & Co. Die deutsche Konjunkturaktivität zeigt Anzeichen der Abkühlung, wie die jüngsten Ergebnisse der Industrieproduktion, des Verarbeitenden Sektors und der Werksaufträge zeigten.

Die EZB Mitglieder haben nur wenig Handlungsspielraum und wahrscheinlich werden sie erneut darauf hinweisen, dass die Abwärtsrisiken überwiegen, während es zu keiner relevanten Änderung der Politik kommt.

Es besteht eine kleine Chance für eine Überraschung: Präsident Draghi sprach darüber, dass er sich mit den negativen Zinsen und deren Auswirkungen auf Banken befassen will, aber die jüngsten Schlagzeilen zeigen, dass es die EZB damit nicht eilig hat.

Euro/Dollar Technische Analyse

Die dovish Haltung der Zentralbank und die Verzögerung von Zinserhöhungen sind bereits eingepreist, ebenso wie die nächste Runde von TLTROs. Daher dürfte die heutige EZB Sitzung nur begrenzte Auswirkungen auf den Euro/Dollar haben.

Das Paar befand sich in den vergangenen Tagen in einer Korrektur und so konnte das 23,6 % Retracement des jüngsten Rückgangs durchbrochen werden, während eine unmittelbare Unterstützung bei 1,1245 liegt und aktuell mit dem 38,2 % Retracement des gleichen Rückgangs bei 1,1285 gekämpft wird.

Der Tageschart zeigt, dass der 20-Tage-MA keine Richtung aufweist, während die längerfristigeren MAs eine bearish Tendenz aufweisen. Die Momentum Indikatoren fallen im negativen Bereich, während sich der RSI über 50 erholen konnte, doch die Stärke lässt rund um dieses Niveau nach, was für ein begrenztes Kaufinteresse spricht. Die Korrektur der Bewegung könnte zur 1,1350 fortgesetzt werden, was keine Auswirkungen auf den Abwärtstrend hätte. Unter 1,1245 kann der Euro/Dollar seine Abwärtsbewegung in Richtung des Jahrestief von 1,1175 ausbauen.

Euro/Dollar Tageschart

EZB Prognose - Euro/Dollar

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Analysis feed

Neueste Analysen

Autor wählen

DAX tastet sich an Widerstand heran - Dynamik nach dem Hexensabbat?

Störfeuer aus dem Weißen Haus im Handelsstreit mit China bleiben aus, im Mittleren Osten bleibt es nach den Anschlägen

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten


BEVORZUGTE BROKER IN IHRER REGION