EUR/USD Analyse: Geschichte wird sich nicht nur durch hawkish Fed Zinserhöhung wiederholen

FXStreet - Der EUR/USD erlebte bereits 3 Fed Zinserhöhungszyklen und zweimal reagierte das Paar auf den Beginn der geldpolitischen Verschärfung mit einer Aufwärtsbewegung. Dies kann sich nun aber nicht einfach so wiederholen, da neben der Zinserhöhung um 25 Basispunkte auch eine Aufwärtskorrektur des 2016 BIP und der Beschäftigungsprognose vorgenommen wurde. Die Fed verwies auch darauf, dass es im nächsten Jahr 4 Zinserhöhungen geben kann.

Insgesamt war die Fed Entscheidung leicht hawkish, was so nicht erwartet wurde. Folglich kann der EUR/USD vor dem Jahresende unter 1,0748 (23,6 % von 1,1495-1,0517) fallen. In der Vergangenheit erlebte das Paar eine Rallye nach dem Beginn der geldpolitischen Verschärfung. Der einzige Faktor, der nun eine EUR/USD Rallye auslösen kann, wäre eine Korrektur an den Aktienmärkten.

Charttechnik – Augen auf 23,6 % Fibo Unterstützung gerichtet

EUR/USD Chart

  • Der Euro konnte sich erneut nicht über dem 200-Tage-MA und der 1,10 halten, woraufhin es zu einem Rückgang unter 1,0890 (38,2 % von 1,1495-1,0517) kam. Dies signalisiert, dass das Paar bereit ist die 1,0796 (Tief 7. Dezember) zu testen.
  • Ein Bruch darunter lässt die 1,0748 (93,6 % von 1,1495-1,0517) in den Fokus geraten.
  • Auf der anderen Seite führt eine Intraday Erholung über die 1,0890 hinaus zu weiteren gewinnen in Richtung 1,0956.
  • Die Aussichten bleiben bearish, solange der Widerstand des 200-Tage-MA nicht überwunden wird.

Sieh Dir den EUR/USD Live-Chart an

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

VERWANDTE THEMEN