EUR/USD Prognose: Überverkaufte Bedingungen, Fundamentaldaten zeigen nach unten


  • Der EUR/USD setzt seine Abwärtsbewegung unter 1,1400 fort
  • Die Daten enttäuschend auf beiden Seiten des Atlantiks, aber die europäischen Ergebnisse sind schlechter
  • Charttechnisch weiß das Paar überverkaufte Bedingungen auf

Der EUR/USD baut seine Verluste unter 1,1400 allmählich aus.

Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung durch die deutschen Werksaufträge belastet. Im Dezember sind diese mit -1,6 % schlechter als erwartet ausgefallen. Die deutsche Wirtschaft zeigt immer mehr Anzeichen der Verlangsamung.

Die Zentralbank Deutschlands, die Bundesbank sagte, dass die Wirtschaft eine Rezession entkommen ist, aber die rückläufige Aktivität des Eurozonen Wirtschaftsmotors im Q4 2018, verstärkt die Befürchtungen vor einer bevorstehenden Rezession.

Die jüngsten US Daten blieben hinter den Erwartungen zurück. Der US ISM nicht-Produktion PMI lag lediglich bei 56,7. Allerdings weist der amerikanische Dienstleistungssektor nach diesem Maßstab nach wie vor ein ordentliches Wirtschaftswachstum auf.

Alles im allem kann der USD im Zusammenhang mit der globalen Verlangsamung an Wert zulegen.

US Präsident Donald Trump hielt seine Rede zur Lage der Nation. Er bestätigte ein 2. Treffen mit dem nordkoreanischen Führer Kim Jong-un zum Ende des Monats.

Die britischen Unternehmen bereiten sich auf einen No-Deal Brexit vor, während es am Donnerstag zu einem Treffen zwischen PM Theresa May und dem Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker kommen wird. Sie könnte sich auf die europäische Position zum irischen Backstop zubewegen, um damit die Unterstützung in ihrer Heimat zu verlieren. Das Pfund hat darunter zu leiden und dies könnte sich auch auf den Euro negativ auswirken.

Aus dem US Wirtschaftskalender erwarten uns heute die Lohnstückkosten und die Handelsbilanz. Beide Veröffentlichungen bergen nicht das Potenzial einen größeren Impuls zu liefern. Der Fed Vorsitzende J. Powell wird nach der Schließung der US Märkte eine Rede halten.

EUR/USD Technische Analyse für den 6. Februar 2019

Das Momentum bleibt im EUR/USD abwärtsgerichtet, aber der Relative Strength Index flirtet bereits mit der 30, dem Niveau welches überverkaufte Bedingungen signalisiert. Werden wir eine Erholung zu sehen bekommen? Wenn ja, dann könnte es in Anbetracht der Fundamentaldaten eine Dead-Cat werden.

Das Paar bleibt unter den 50-/200-SMAs.

Eine Unterstützung befindet sich am jüngsten Tief von 1,1380. Weitere Unterstützungen Folgen für den Euro/Dollar bei 1,1350 (Mitte Januar), 1,1310 (Dezember Double Bottom) und dem Ende Januar 2019 Tief von 1,1290.

Die psychologische Ebene der 1,1400 bietet einen Widerstand, der das Paar am Dienstag noch unterstützte. Darüber befinden sich die 1,1425 (200-SMA), die 1,1435 (Unterstützungslinie der vergangenen Woche) und die 1,1450 (Swinghoch vor dem Rückgang).

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Analysis feed

Neueste Analysen

Autor wählen

DAX setzt Seitwärtstrend fort - Stimmungsschwankungen halten an

Die Börse bleibt ein Wechselbad der Stimmungen und die Anleger damit in einem Wechselbad der Gefühle. Vor 24 

Weitere Analysen

EUR/USD Analyse: Test des Jahrestief von 1,1020 wird wahrscheinlicher

  EUR/USD fällt unter 1,1100 USD Käufer, nachlassende Rückführungsströme und EZB stecken hinter der Abwärtsbewegung 

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten


BEVORZUGTE BROKER IN IHRER REGION