EUR/USD Prognose: Ruhe vor dem großen Sturm

  • EUR/USD stabilisiert sich nach dem Flash Crash in seiner vertrauten Range
  • Nonfarm Payrolls und J. Powell Rede im Fokus
  • Technische Aussichten sind leicht negativ

Der EUR/USD wird am Freitag mit den 1. monatlichen US Arbeitsmarktdaten des Jahres 2019 konfrontiert, während er sich nach dem Flash Crash stabilisieren konnte. Das Paar fiel auf 1,1310 und anschließend erholte sich das beliebteste Währungspaar der Welt zur 1,1400.

Der Greenback wurde am Donnerstag durch 3 verschiedene Faktoren geschwächt: Bedenken gegenüber der chinesischen Wirtschaft, welche sich im Rückgang des ISM Produktion PMI zeigten. Der Rückgang auf 54,1 Punkte steht für eine starke Verlangsamung zum Beginn des Jahres 2019.

Noch wichtiger ist vielleicht die Aussage des FOMC Mitglied Robert Kaplan, der sich dafür aussprach in den kommenden Quartalen keine Zinserhöhungen zu unterstützen und eröffnete auch die Tür für eine Umkehr der aktuellen Verringerung der Bilanz. Nach der jüngsten Zinsentscheidung sagte der Fed Vorsitzende J. Powell, dass die Reduzierung der Bilanz per Autopilot fortgesetzt wird.

Die Frage ist, ob Kaplan für sich selbst gesprochen, oder J. Powell seine Meinung geändert hat? Der mächtigste Zentralbanker der Welt wird um 16:15 Uhr in Atlanta zusammen mit seinen Vorgängern Yellen und Bernanke eine Rede halten. Seine Rede könnte die Auswirkungen der Nonfarm Payrolls reduzieren.

Allgemein wird damit gerechnet, dass in den USA im Dezember 177K neue Arbeitsplätze geschaffen werden konnten, wobei nach dem starken ADP Arbeitsmarktbericht von 271K Arbeitsplätzen mit einer positiven Überraschung zu rechnen ist. Eine gute NFP Lesung könnte den Dollar unterstützen und die Märkte die auf schlechte Nachrichten hoffen schädigen. Eine Schwäche der Wirtschaft könnte die Fed davon überzeugen die Politik zu lockern, was die Aktien unterstützt.

Die Prognosen für die Löhne liegen bei 0,3 % (Monat) und 3,1 % (Jahr). Ein überraschender Rückgang der Gehälter könnte den gleichen Effekt wie ein unzureichender Anstieg der Arbeitsplätze haben.

Nonfarm Payrolls Preview: Sieht es mit der US Wirtschaft doch nicht so schlecht aus?

In der Eurozone wird mit einer Verlangsamung des Verbraucherpreisindex von 2 % auf 1,8 % gerechnet, da die Ölpreise gefallen sind. Der Kern CPI soll unverändert bei 1 % bleiben.

Die Kombination aus NFP und J. Powell Rede wird im Vorfeld dieser Ereignisse zu einer begrenzten Volatilität führen, während es im Anschluss zu einer wahren Explosion kommen kann.

EUR/USD technische Analyse 4. Januar 2019

EUR/USD Technische Analyse

Der EUR/USD wird zwischen dem 50- und 200-SMA des 4-Stundenchart gehandelt. Der Relative Strength Index ist stabil, aber das Momentum zeigt nach unten.

Eine Unterstützung liegt mit dem 200-SMA bei 1,1380, gefolgt vom Ende Dezember Swingtief bei 1,1340 und dem Flash Crash Tief bei 1,1310. Die nächsten wichtigen Ebenen liegen bei 1,1270 und 1,1215.

In den letzten Stunden begrenzte die 1,1410 (50-SMA) das Geschehen und die nächsten Widerstände liegen bei 1,1440, 1,1480 (Swinghoch zum Ende des Jahres) und 1,1500 (November Hoch).

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.