EUR/USD Prognose: Gewinne innerhalb des Aufwärtstrendkanal, Fed ist der Grund

  • Der EUR/USD konnte seine Korrektur beenden und sich über 1,1500 stabilisieren
  • Der Fed Vorsitzende J. Powell und seine Kollegen haben ihre dovish Anstrengungen verstärkt
  • Das Paar steigt innerhalb des bullish Kanals

Der EUR/USD ist in der 1. vollständigen Handelswoche des Jahres gestiegen. Das Paar wird über der 1,1500 gehandelt, nach dem es eine Korrektur der jüngsten Gewinne gegeben hat. Die Fed ist überwiegend für die jüngste Aufwärtsbewegung verantwortlich.

Der Fed Vorsitzende J. Powell in Washington und er sagte, dass es keine bestimmte Anzahl von Zinserhöhungen gibt. Er wiederholte die Botschaft der Geduld, sowie seine Kommentare von vor einer Woche, was die Aktien unterstützt und den USD belastet.

Der Vize Vorsitzende R. Clarida sagte, dass die Wirtschaft eine Inflation über 2 % tolerieren kann, was die Botschaft der Geduld ebenfalls wiederspiegelt. Der St. Louis Fed Präsident J. Bullard, da als das dovishste Mitglied bekannt ist, ging sogar soweit, die Zinserhöhung im Dezember zu kritisieren. Im nächsten Jahr ist er ein stimmberechtigtes Mitglied.

Die Märkte sind auch optimistisch, was die Aussichten für ein Handelsabkommen mit China angeht, da die Präsident Trump Tweets ermutigend waren.

Trump bleibt bei der Finanzierung der Grenzmauer zu Mexiko unnachgiebig und ein nationaler Notstand rückt in diesem Zusammenhang näher. Sein Wunsch auf eine Finanzierung der Grenzmauer hält den Regierung Shutdown aufrecht. Die Märkte reagierten bisher nicht, aber 800K Angestellten der Regierung werden heute keinen Gehaltsscheck bekommen, was sich bereits auf die Wirtschaft auswirken könnte.

Auf dem alten Kontinent nimmt die Sorge um eine Verlangsamung der Wirtschaft zu, nach dem auf Frankreich einen Einbruch der Industrieproduktion vermelden musste. Die Europäische Zentralbank wird ihre Wachstumsprognose senken, um sich so der Realität anzupassen.

Aus dem US Wirtschaftskalender erwarten uns heute noch die Inflationsdaten für Dezember und es wird mit 2,2 % gerechnet, wie auch bei der Kern Inflation.

Insgesamt ist die Stimmung optimistisch, was den EUR/USD unterstützt. Aber reicht dies aus um das Paar auf das nächste Niveau steigen zu lassen?

EUR/USD technische Analyse für den 11. Januar 2019

EUR/USD Analyse

Der EUR/USD befindet sich in einem Aufwärtstrendkanal, wie die dicken schwarzen Linien zeigen. Es gelang ihm sich innerhalb der Linien zu halten und seine Aufwärtsbewegung wieder aufzunehmen.

Das Momentum bleibt steigend und das Paar wird über den 50-/200-Tages-SMA gehandelt.

Widerstände liegen bei 1,1535, die vorübergehend eine Unterstützung bot, bevor der EUR/USD gefallen ist. Die 1,1570 war das Hoch dieser Woche. Die 1,1620 und 1,1650 begrenzten den Euro/Dollar Mitte Oktober.

Die psychologische Ebene von 1,1500 bietet eine unmittelbare Unterstützung. Es war auch das Hoch im November. Die 1,1485 begrenzt das Paar in der vergangenen Woche und im Dezember. Die 1,1440 bot vor dem Ausbruch eine Unterstützung und darunter liegt das Swingtief vom Beginn der Woche bei 1,1420.

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.