DAX zündet Kursfeuerwerk - Macht Buenos Aires den Brexit und Italien vergessen?

Zuerst kündigt der Chef der US-Notenbank an, bei weiteren Zinsanhebungen 2019 den Fuß vom Gas zu nehmen und dann öffnet sich auf dem G20-Gipfel im Handelskrieg zwischen China und den USA auch noch die Tür für einen Waffenstillstand. Drei Monate Zeit sind jetzt für Verhandlungen und was wichtiger ist, jüngst eingeführte Strafzölle auf Autoimporte wurden fallengelassen. Autos, die von den USA nach China exportiert werden, werden jetzt nicht mehr mit 40 Prozent verzollt - ein starkes Zeichen des guten Willens. Das Problem bleibt aber, dass sowohl die Demokraten als auch die Republikaner im Herbst ein 600 Milliarden US-Dollar schweres Gesetz zur Eindämmung der wirtschaftlichen und militärischen Expansion Chinas beschlossen haben. Also auch wenn jetzt Verhandlungen möglich sind, ist das Ganze nicht gleichbedeutend mit einem Ende des Handelskonflikts.
 
Das spielt aber jetzt erst mal keine Rolle. Der Deutsche Aktienindex startet mit einem stattlichen Kurssprung von mehr als 200 Punkten in die Woche. Die große Frage aber bleibt, ob Investoren bereit, nur aufgrund der Lippenbekenntnisse aus Buenos Aires den Brexit und Italien vollends zu vergessen. 
 
Eine gute Orientierung, wie es an der Wall Street weitergeht, wo es kein Italien und keinen Brexit gibt, bietet der S&P 500 Index. In der Region der Oktoberhochs bei 2.821 Punkten springt der Markt ziemlich direkt an einen Widerstand. Hier geht es nun darum, ob die Kurslücke gehalten und verteidigt wird oder ob hier erneut Verkäufer in den Markt kommen. Die Wall Street hat durch die Entspannung im Handelskonflikt und durch die gutgemeinten Worte des Notenbankchefs zumindest ziemlich viel Rückenwind erhalten. 

Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.