DAX weiter unter Druck, zeitnaher Test der Jahrestiefs wahrscheinlich

(JK-Trading.com) – Nach dem Rutsch zurück unter das 12.000er Level durch die weiter angespannte Lage zwischen Rom und Brüssel bzgl. des italienischen Haushalts für 2019, präsentierte sich der DAX am Dienstag zunächst stabil.

Zur Mittagszeit kippte der deutsche Leitindex allerdings erneut ab und fiel unter das 11.900er Level. Somit bleibt der Vorteil klar auf Seite der Bären und ein zeitnaher Test der Jahrestiefs um 11.700 Punkte ist weiter eine ernstzunehmende Option, zumindest solange wie der DAX unter 12.470/500 Punkte bzw. unterhalb der 200-Tagelinie handelt.

Eine erneute Beschleunigung der Abwärtsbewegung könnte anstehen, wenn sich die derzeit stattfindenden Kapitalabflüsse aus europäischen Anleihen und ganz besonders italienischen wieder beschleunigen. Die Kapitalabflüsse aus europäischen Anleihen haben zwischenzeitlich die stärkste Dynamik seit 2014 erreicht, jene italienischer Bonds sogar seit der europäischen Schuldenkrise 2011.

Zeitnahe Hilfe könnte für den DAX wohl nur aus statistischer Sicht kommen: so kam es seit 2003 im Zeitfenster vom 09.10. bis zum 18.10. in 12 Jahren oder 75% der Fälle zu einem steigenden DAX. Im Schnitt legte der deutsche Leitindex 180 Punkte zu. Allerdings: der letzte Verlust trat im Jahr 2014 auf, hier verlor der 95 Punkte…

 

Chart erstellt mit Guidants

 

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Gründer von Jens Klatt Trading

 

 

Der Handel mit Devisen und Differenzkontrakten (CFDs) ist höchstspekualtiv und möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. JFD Brokers bietet den Handel auf margin an. Die Hebelwirkung die durch den Handel auf Margin entstehen kann, kann sowohl gegen Sie, als auch für Sie arbeiten und die Verluste können ihre gesamte Investition übersteigen. Investieren Sie also nur Geld, welches Sie sich leisten können zu verlieren und seien Sie sich sicher, dass Sie die Risiken vollständig verstehen.

RISIKO DISCLAIMER

Der Inhalt dieser Analyse stellt keine Anlageberatung oder Empfehlung dar und sollte nicht zum Kauf von Finanzinstrumenten oder -produkten dienen. JFD Brokers haftet nicht für Schäden, die durch einzelne Kommentare und Aussagen in Bezug auf die Analyse verursacht werden und übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Der Investor trägt somit das ausschließliche Risiko und ist allein für eine Anlageentscheidung verantwortlich. Die vorgelegte Analyse berücksichtigt nicht die persönlichen Anlageziele, finanzielle Umstände und Bedürfnisse. Der Handel mit Devisen und Differenzkontrakten (CFDs) ist hochspekulativ und möglicherweise nicht für jeden Anleger geeignet. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken vollständig verstanden haben.