DAX versucht den Befreiungsschlag - Bild an der Wall Street hellt sich auf

An der Wall Street hat sich das Bild aus technischer Sicht gestern weiter aufgehellt. Die Bären wurden zunächst in die Flucht geschlagen und ein erneutes Verkaufssignal auf dem Niveau aus dem Dezember verhindert. Die US-Notenbank verteilt weiter auf die von Zinsangst gequälten Seelen der Investoren. Das zarte Pflänzchen Hoffnung auf ein besseres Börsenjahr 2019 erhielt damit neue Nahrung. 
 
Der Deutsche Aktienindex kann sich vor diesem Hintergrund erneut der Widerstandszone um 11.000 Punkten nähern. Diese Marke hat eine hohe Relevanz, denn der Markt befindet sich in einem Abwärtstrend und wer hier kauft, hat vermeintlich eine Überzahl an potenziellen Verkäufern gegen sich. Würde diese Hürde gemeistert, wäre der Weg zunächst bis auf 11.700 Punkte frei und es bestünde die Chance, diesen Abwärtstrend zu verlassen.
 
Obwohl China sein Wachstumsziel Gerüchten zufolge wohl auf 6,0 bis 6,5 Prozent für dieses Jahr senken wird und wir aus Japan Wirtschaftszahlen erhalten haben, die auf einen klaren Rückgang des Wachstums hindeuten, hielten sich auch die asiatischen Börsen wacker. Für Zuversicht sorgen momentan die Aussicht auf ein zweites Treffen zwischen US-Präsident Trump und dem nordkoreanischen Diktator in der zweiten Februarwoche und die zaghafte Hoffnung auf Fortschritte im Handelskonflikt. 

Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.