DAX schaut der Wall Street hinterher - US-Notenbank nimmt Tempo raus

Wer heute Morgen auf die Anzeigetafel in der Frankfurter Börse schaut, wird sich fragen, wo die Rally bleibt. Denn der Markt steht ungefähr dort, wo er auch gestern schon notierte, der Widerstand bei 11.400 Punkten ist nicht gebrochen, obwohl die Wall Street so stark ist.
 
Der Chef der amerikanischen Notenbank hat sich gestern klug aus der Schusslinie gebracht. Er hat die öffentliche Wahrnehmung für weitere Zinsanhebungen dahingehend verändert, dass er entgegen einer Rede von Anfang Oktober nicht weiter beabsichtigt, schneller an der Zinsschraube zu drehen. Damit liegt die Verantwortung für die Volatilität am Markt wieder bei Donald Trump. Der will sich ja am Wochenende mit dem chinesischen Premier treffen, um über den Handel zu diskutieren.

Währenddessen sind die Erwartungen für eine Zinserhöhung im Dezember etwas gestiegen, auf rund 83 Prozent. Für Juni 2019 sieht es etwas ausgeglichener aus als zuvor, da sehen jetzt sogar die Märkte mehrheitlich eine Beibehaltung der Zinsen, nur noch 39 Prozent erwarten bis dahin noch eine Zinsanhebung. Es ist also gut möglich, dass jetzt im Dezember nochmal eine Erhöhung kommt und die Federal Reserve dann Pause macht.

Zusammenfassend sei also gesagt, dass die Rally an der Wall Street hauptsächlich ein US-Thema ist bis jetzt, der deutsche Markt und Asien profitieren kaum. Jetzt müssen Anleger genau darauf achten, ob der DAX stark genug ist, die 11.400 Punkte zu brechen. Dann wäre Platz bis auf 11.700 Zähler.

Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.