DAX peilt die 11.000er Marke an - Angst vor dem Ende des Bullenmarktes

Wenn es eine Erkenntnis nach den Zwischenwahlen in den USA gibt, dann die, dass die US-Regierung ihren scharfen Kurs gegen China unvermindert weiter fährt. Die veränderten Machtverhältnisse in Washington brachten keine Entspannung.

Der Handelsstreit ließ die Kurse an der Wall Street abermals einbrechen und das zieht heute Morgen auch den deutschen Aktienmarkt mit nach unten. Der DAX nähert sich damit unaufhaltsam der Marke von 11.000 Punkten, noch heute könnte ein Test der psychologischen Barriere stattfinden.

Vor allem Technologieaktien in den USA werden jetzt von den Anlegern verkauft, die in den vergangenen Korrekturen als vermeintliche Schnäppchenjäger langfristige Positionen eingehen wollten, weil sie ja zehn Jahre nur steigende Kurse kannten. Nun aber haben sie Angst, dass aus dem Bullen- bereits ein Bärenmarkt geworden ist und die Kurse in den kommenden Monaten weiter fallen und trennen sich schon wieder von ihren Positionen.
 
Die schlechte Stimmung wird befeuert durch ebenso schlechte Geschäftsprognosen. Facebook, die ihren Konzernumsatz in zehn Jahren von unter 300 Millionen auf über 50 Milliarden Dollar gesteigert haben, warnen vor geringerem Wachstum. Apple kappt Bestellungen bei Lieferanten wegen geringeren iPhone-Verkäufen. Die alte Garde der Wirtschaft wie Caterpillar oder Lufthansa warnten bereits vor Monaten, dass die Geschäfte wohl nie wieder so gut werden wie im ersten Quartal.

Die Aktienrally im Sommer und Herbst, als die Wall Street die alten Hochs noch einmal gesehen hat, könnte die Bestätigung dafür gewesen sein, dass es dort nicht mehr weiter nach oben geht.
 

Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.