DAX kann Anfangsgewinne nicht halten - Entspannung in den Krisen sieht anders aus

Die britische Premierministerin Theresa May hat das Misstrauensvotum politisch überlebt. Aber damit sind wir und ist die Börse mit ihrer Angst vor einem „harten“ Brexit, also einem Austritt ohne Vertrag, genauso schlau wir vor der Abstimmung. Das Betteln um Nachverhandlungen mit der Europäischen Union bleibt für May sehr schwer, womit sich an dieser vertrackten Situation auch in den nächsten Tagen nicht viel ändern dürfte.
 
Es gibt eine Reisewarnung der chinesischen Behörden an die Technologieunternehmen. Ihre Manager sollen nur in absolut notwendigen Fällen in die USA reisen, heißt es. Parallel dazu haben chinesische Behörden offenbar schon den zweiten Kanadier festgenommen, der ins Land einreisen wollte. Also auch da bleibt die Situation unverändert angespannt.
 
Auch aus technischer Sicht bleibt an der Wall Street alles beim Alten. Der S&P 500 wurde zum gestrigen Handelsschluss erneut unter das Montagshoch gedrückt. Dieses liegt bei 2.647 Punkten und konnte den zweiten Tag in Folge trotz guter Vorgaben während des Tages nicht überschritten werden. Vielmehr kamen in den letzten Handelsstunden immer wieder Verkäufer in den Markt. Die Investoren in den USA sind noch nicht bereit, Übernachtrisiken zu halten.
 
Und auch an der Frankfurter Börse heißt weiter das Ziel für den Deutschen Aktienindex, die Marke von 11.050 Punkten nach oben zu überwinden, um neue Käufer anzulocken. Mit dem jetzt schwächer werdenden Handelsvolumen vor den Feiertagen dürfte das allerdings sehr schwer werden.

Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.