DAX kämpft wieder mit der 11.500 - Trumps Manöver wurde durchschaut

Die Triebfeder hinter der Absichtsbekundung des US-Präsidenten, eine Einigung mit China im Handelsstreit zu erzielen, wurde von den Börsen für den Moment als wahltaktisches Manöver durchschaut und deshalb abgehakt. Im S&P 500 ist am Freitag die 200-Tage-Linie zu einem Widerstand geworden. Diese den Aufwärtstrend jahrelang begleitende Linie war lange Zeit eine Unterstützung, die Käufer anlockte, die günstige Aktien nach einer Korrektur eingesammelt haben. Die Kaufkraft dieser Käufer reicht auf einmal nicht mehr aus. 

Jetzt beginnt auch in Deutschland die Berichtssaison. Viele Unternehmen haben im Vorfeld bereits ihre Prognosen gesenkt. Wir werden nun sehen, wie stark sich der Handelskonflikt mit den USA auch im Zahlenwerk der deutschen Firmen niederschlägt.

Für den Moment heißt es am deutschen Aktienmarkt erst einmal: Wie gewonnen, so zerronnen! Die komfortable Entfernung von der 11.500er Marke am vergangenen Donnerstag nach Trumps Tweet ist nun wieder dahin und es gilt, den Widerstand erneut zu knacken. Politische Börsen hatten auch in diesem Fall kurze Beine.

Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.